Alle Kategorien
Suche

Schlechtes Gewissen nach Alkohol - so trainieren Sie ein gesundes Trinkverhalten

Wenn Sie ein schlechtes Gewissen nach Alkohol haben, bedeutet dies, dass Sie mehr Alkohol getrunken haben, als Sie sich vorgenommen haben. Mit anderen Worten: Sie konnten Ihren Alkoholkonsum nicht kontrollieren.

Alkoholproblem? Schlechtes Gewissen ist ein Anzeichen.
Alkoholproblem? Schlechtes Gewissen ist ein Anzeichen.

Warum schlechtes Gewissen nach Alkohol ein Problem ist

Alkoholismus ist eine Sucht. Woran können Sie erkennen, ob Sie Alkoholiker sind bzw. auf dem Weg dazu?

  • Anzeichen für Alkoholsucht sind schlechtes Gewissen nach Alkohol, Kontrollverlust über Ihr Trinkverhalten und Trinken von Alkohol gegen Kater.
  • Wenn sich Ihr Leben zunehmend darum dreht, für Alkoholnachschub zu sorgen und Alkohol trinken zu können, haben Sie ein Alkoholproblem.

Der erste Schritt zur Besserung besteht darin, dass Sie sich eingestehen, ein Alkoholproblem zu haben.

Was tun, wenn Alkohol zum Problem wird?

Betrachten Sie ein schlechtes Gewissen nach Alkohol als Alarmsignal und handeln Sie so schnell wie möglich, bevor negative Folgen Ihres Trinkverhaltens eintreten.

  • Prüfen Sie, ob Sie Ihr Trinkverhalten kontrollieren können. Machen Sie einen Plan für Ihren täglichen Alkoholkonsum, z. B. nehmen Sie sich vor am Abend maximal ein bis zwei Gläser trinken. Halten Sie Ihren Plan ein.
  • Eine Hilfe, weniger Alkohol zu trinken, könnten Medikamente sein, die bei Alkoholkonsum Übelkeit verursachen. Lassen Sie sich in Ihrer Apotheke beraten.
  • Informieren Sie sich außerdem über Alkoholismus und suchen Sie Hilfe.
  • Sie könnten eine Psychotherapie oder eine Verhaltenstherapie machen. Wie finden Sie einen guten Therapeuten? Informieren Sie sich im Bekanntenkreis oder lesen Sie Erfahrungsberichte im Internet. Gehen Sie zu Vorträgen von Therapeuten.
  • Das 12-Schritte-Programm der Anonymen Alkoholiker ist sehr erfolgreich bei der Behandlung von Alkoholproblemen. Schließen Sie sich einer Gruppe an. Das Ziel der Therapie besteht in einer Abstinenz. Kontrolliertes Trinkverhalten soll für ehemalige Alkoholiker kaum möglich sein.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.