Alle Kategorien
Suche

Schlechte Haut - so erzielen Sie durch Hausmittel eine Verbesserung Ihres Hautbilds

Sie haben unreine, trockene, schlechte oder empfindliche Haut? Durch regelmäßige Pflege und mit Hilfe weniger Hausmittel sorgen Sie so für eine Verbesserung Ihres Hautbilds.

Gesunde und reine Haut - so wird auch Ihre Haut strahlend schön.
Gesunde und reine Haut - so wird auch Ihre Haut strahlend schön.

Das A und O - gesund Leben bei schlechter Haut

    • Wer eine strahlend schöne und vor allem gesunde Haut möchte, der muss seine Haut regelmäßig pflegen. Und zwar in erster Linie von innen. Denn die Haut ist nicht nur der Spiegel unserer Seele, sondern auch der Spiegel unserer Gesundheit.
    • Deshalb: Achten Sie auf gesunde Ernährung. Essen Sie mehrmals täglich Obst, Gemüse und auch mal Vollkornprodukte. Ganz wichtig ist die Aufnahme von Wasser (am besten ohne Kohlensäure). Trinken Sie mindestens zwei Liter täglich. Sie können sich selbst austricksen indem Sie sich ein Glas an Ihren Arbeitsplatz stellen, welches Sie sofort wieder auffüllen, sobald es leergetrunken ist. Das Wasser schwemmt Giftstoffe aus Ihrem Körper und diese wiederum sind potentielle Hautunreinheiten.
    • Bewegung und frische Luft, ausreichend Schlafall das, was ein gesunder Körper braucht, braucht auch Ihre Haut. Genießen Sie die Sonne in Maßen. Das heißt: nicht in die Pralle Sonne sitzen.
    • Achten Sie auch mal darauf bei welchen Nahrungsmitteln Sie anschließend unreine Haut bekommen. Bei Chips? Bei Sekt? Bei Nüssen? - So können Sie gezielt schlechte Haut vermeiden. 

    Prüfen Sie Ihre Haut-Pflegemittel

    Welches Shampoo verwenden Sie eigentlich? Welches Duschgel? Welche Cremes?

      • Nehmen Sie einmal Ihre Pflegeprodukte unter die Lupe. Billige Wasch- und Pflegeprodukte bringen meistens gar nichts; können die Haut sogar reizen. Egal, wie es klingt! Versuchen Sie es mal mit einer Creme aus der Apotheke, die etwas Harnstoff enthält. Gegebenenfalls fragen Sie den Apotheker direkt. Er kann Sie individuell beraten.
      • Schminken Sie sich täglich? Gönnen Sie Ihrer Haut auch mal eine Auszeit. Es sollte auch Tage geben, an denen die Haut atmen kann, ganz ohne Make`up und Lidschatten. Ihre Haut braucht längere Regenerationsphasen.
        • Reinigen Sie Ihre Haut morgens und abends mit lauwarmem Wasser, evtl. mit einem milden Gesichtswasser (ohne Alkohol).

        Die kleinen "Hautmittelchen" bei schlechter Haut

          1. Dampfbad: Beugen Sie sich über eine Schüssel mit heißem Kamillentee. Bedecken Sie dabei Ihren Kopf mit einem Handtuch. Das befreit gleichzeitig die Atemwege und öffnet die Poren.
          2. Gesichtsmaske: Besonders gut nach dem Dampfbad. Bestreichen Sie Gesicht und Hals mit kaltem Quark und etwas Honig. Das beruhigt gereizte Haut. Nach dem Trocknen der Quarkmasse mit lauwarmem Wasser abwaschen.
          3. Gurkenmaske: Sie kennen es aus Filmen, womöglich auch von Ihrer Großmutter. Und es stimmt. Gurkenstreifen aufs Gesicht aufgelegt sorgen für einen frischen Teint.
          4. Peeling für trockene Haut: Vermengen Sie Sahne mit Salz und reiben Sie mit dieser Maße sanft Ihr Gesicht ab. Dieses sanfte Peeling entfernt abgestorbene Hautschüppchen und spendet gleichzeitig einen schützenden Fettfilm.
          5. Peeling für fettige Haut: Erwärmen Sie etwas Honig mit einem Schluck Milch. Danach fügen Sie Salz hinzu und reiben Ihr Gesicht wie bei Punkt 4 sanft damit ab.
          6. Schaufeln Sie sich morgens mit den Händen eiskaltes Wasser ins Gesicht. Das fördert die Durchblutung und macht richtig wach!
          Teilen: