Alle Kategorien
Suche

Schlechte Gedanken vertreiben - so gelingt's

Manche Ereignisse oder Situationen des Alltags verlangen dem menschlichen Geist einiges ab. Wenn Sie darauf von schlechten Gedanken geplagt werden, können Sie sie vielleicht wieder vertreiben, wenn Sie ein paar Hinweise beachten.

Schlechte Gedanken können das Leben beeinträchtigen.
Schlechte Gedanken können das Leben beeinträchtigen. © Gerd Altmann / Pixelio

Schlechte Gedanken - die ungebetenen Gäste im menschlichen Geist

  • Entweder entstammen sie traumatischer oder schlichtweg unangenehmer Erlebnisse oder Erfahrungen oder sind einer allgemeinen Missstimmung entsprungen: schlechte Gedanken, die Ihre psychische Verfassung trüben.
  • Haben Sie sich erst einmal in Ihren Kopf geschlichen, so sind negative Gedanken oftmals nur schwierig wieder zu vertreiben. Ihre Situation ist jedoch nicht ausweglos, denn sollte es sich dabei nicht um eine ernsthafte depressive Phase, die womöglich einer ärztlichen Betreuung bedarf, handeln, so gibt es durchaus Mittel und Wege, um ihr entschieden, schnell und selbsttätig entgegentreten zu können.

So vertreiben Sie düstere Gedanken

  • Auch wenn es seltsam klingt, eventuell kann es heilsam sein, wenn Sie schlechte Gedanken für einen gewissen Moment ungezügelt zulassen und sie nicht länger versuchen, einzudämmen. Dies ist natürlich abhängig von den jeweiligen Erlebnissen, die diesen Gedanken zugrunde liegen und ob jene überhaupt in konkreter Form vorliegen. Das Verdrängen innerer Konflikte kann dazu führen, dass Sie Probleme nicht verarbeiten können und Ihre Psyche Sie in der Folge nicht endgültig vertreiben kann.
  • Haben Ihre schlechten Gedanken ihren Ursprung in der Auseinandersetzung mit einer anderen Person und sind Sie nachweislich ungerecht behandelt worden? Konfrontieren Sie sie gegebenenfalls bei der nächsten Gelegenheit mit einer unberührbaren Sachlichkeit Ihrerseits und etablieren Sie sich als moralischer Sieger, indem Sie rational bleiben und nicht beleidigend werden. Das Aufarbeiten von Konflikten ist hier ebenfalls oftmals eine Strategie, die zum Vertreiben einer schlechten Stimmung führen kann.
  • Hat Ihre negative Stimmung jedoch keinen eindeutigen Ursprung oder wollen Sie sich schlichtweg schnell besser fühlen, so können Sie schlechte Gedanken besiegen, indem Sie sich körperlich betätigen. Treiben Sie etwas Sport, gehen Sie an die frische Luft oder bringen Sie etwas Ordnung in Ihre vier Wände. Begleitet von guter, lebhafter Musik kann dies bereits Ihre Stimmung heben. Auch wenn es zugegebenermaßen Überwindung kosten kann, mit diesen Tätigkeiten in einer derartigen Stimmung zu beginnen, können Sie kleine Wunder wirken.
Teilen: