Alle Kategorien
Suche

Schlauchwaage - den Wasserwaagenersatz verwenden Sie so

Falls Sie keine Wasserwaage zur Hand haben, sondern nur eine Schlauchwaage, aber nicht wissen, wie diese funktioniert, sollten Sie nicht gleich die Lust verlieren. Das Prinzip und die Verwendung der Schlauchwaage sind nämlich auch recht simpel.

Mit einer Schlauchwaage als Ersatz zur Wasserwaage arbeiten.
Mit einer Schlauchwaage als Ersatz zur Wasserwaage arbeiten. © Rainer_Sturm / Pixelio

Neben der herkömmlichen Wasserwaage, mit welcher man horizontale Ebenen bestimmen kann, um hinterher zum Beispiel Regale usw. gerade anzubringen, gibt es ein weiteres Instrument zum Messen von Höhenunterschieden und Bestimmen horizontaler Ebenen: die Schlauchwaage. Sie gilt als Instrument der hydrostatischen Höhenmessung und ist besonders beim Neubau von Häusern beliebt.

Das Prinzip der Schlauchwaage

  • Die herkömmliche Schlauchwaage besteht aus zwei Standgefäßen, welche mit einem Schlauch verbunden sind. Die Gefäße sind meist mit einer Millimeter-Maßeinteilung versehen und sowohl oben als auch unten geöffnet. Die Öffnung oben dient zu Befüllen mit Flüssigkeit, die Öffnung unten zum Anschließen eines Schlauches.
  • Sobald Sie die Gefäße mit Flüssigkeit füllen, gleicht sich der Flüssigkeitsspiegel automatisch so an, dass die Flüssigkeit in den beiden Standgefäßen genau gleich hoch ist. 

So verwenden Sie die Waage richtig

  1. Am besten verwenden Sie die Schlauchwaage zu zweit, damit einer die Waage hält und der andere die Wand markiert, bzw. direkt etwas anbringen kann. Befüllen Sie die Waage mit so viel Flüssigkeit, dass beide Behälter, also die beiden Standgefäße, etwa zur Hälfte gefüllt sind.
  2. Heben Sie anschließend die beiden Gefäße an die Stelle der Wand, an welcher Sie später etwas anbringen möchten. Die Oberkante des Wassers in den beiden Gefäßen wird sich nun immer auf demselben Niveau befinden, egal wie hoch Sie die beiden Gefäße halten. Achten Sie deshalb nicht auf die Oberkante der Gefäße, denn diese spielt keine Rolle. Lediglich das Wasser gleicht sich ständig aus.
  3. Es kann sein, dass Sie, je nach Menge des Wassers und Größe der Standgefäße, einige Zeit warten müssen, bis das Wasser sich ausgeglichen hat. Haben Sie deshalb immer einige Sekunden Geduld.
  4. Achten Sie auch darauf, dass der Schlauch frei von Luftblasen ist, bevor Sie den Wasserspiegel der Waage als Markierung übernehmen, da die Luftblasen das Niveau verändern.
Teilen: