Alle Kategorien
Suche

Schimmel bei Walnüssen - so verhindern Sie ihn

Walnüsse sind sehr gesund und lecker, allerdings ist Schimmel in Walnüssen gesundheitsgefährdend und sollte daher unbedingt vermieden werden. Mit der richtigen Versorgung und Lagerung der Walnüsse nach der Ernte können Sie aber lange bedenkenlos den gesunden Knabbersnack genießen.

Walnüsse müssen richtig gelagert werden.
Walnüsse müssen richtig gelagert werden. © Thomas Schaack / Pixelio

Schon bei der Ernte und Säuberung Schimmel verhindern 

  1. Sobald die Walnüsse reif sind, und beginnen vom Baum zu fallen, schütteln Sie die Äste reife Walnüsse werden so abfallen. Pflücken sollten Sie die Walnüsse aber nicht, sonst geraten Sie an unreife.
  2. Fallen Walnüsse herunter auf den Boden müssen Sie diese sofort aufsammeln, da sie sonst beginnen zu faulen. Lassen Sie am besten einen Eimer unter dem Baum stehen, sodass Sie jederzeit gefallene Nüsse hineinwerfen können.
  3. Bürsten Sie die Walnüsse mit einer Bürste sorgfältig ab. Oftmals wird empfohlen, Walnüsse abzuwaschen, hier gehen die Meinungen aber auseinander, da Wasser in die Walnüsse eindringen kann, was Schimmelbildung natürlich fördert.
  4. Ganz gleich ob Sie Ihre Walnüsse aus dem eigenen Garten, von einem netten Nachbarn oder vom Markt haben, verwenden Sie nur Nüsse, deren gebürsteten Schalen hellbraune Farben haben. Vermeiden Sie tiefdunkle oder fleckige Walnüsse, diese sind meist schon von einem Schimmelpilz befallen.
  5. Zum Trocknen der Walnüsse wählen Sie einen trockenen Raum in dem Sie genügend Platz haben die Walnüsse auszubreiten. Die Nüsse sollten so liegen, dass sie einander nicht berühren. Wichtig ist auch, dass Sie die Walnüsse regelmäßig wenden.
  6. Das Zimmer sollte eine Raum Temperatur ab 20°C haben. Keinesfalls 30°C und mehr, denn die Walnüsse werden dann ranzig. Die Trocknung der Walnüsse sollten Sie nicht im Backofen vornehmen, das ist nur bei schalenlosen Walnusskernen empfehlenswert, die dann aber auch rasch gegessen werden sollten.
  7. Die Trocknung der Walnüsse dauert sechs Wochen.

So lagern Sie Walnüsse richtig

  • Nach Ablauf der sechs Wochen können Sie die Walnüsse in einen Jutesack oder in ein Netz füllen, um Sie aufzubewahren. Am besten hängen Sie die Walnüsse an einem trockenen Platz auf, so vermeiden Sie, dass die Walnüsse doch wieder feucht werden.
  • Möchten Sie die Walnüsse lange lagern, müssen Sie sich sorgfältig Gedanken über den Lagerplatz machen. Denn dass die Walnüsse gründlich getrocknet sind, heißt nicht, dass kein Schimmel mehr auftreten kann.
  • Ein Keller eignet sich nur dann zum Aufbewahren, wenn er keine feuchte Kühle und keine Schimmelbildung an den Wänden hat. Viele alte Keller haben recht versteckten Schimmel.
  • Die Küche eignet sich grundsätzlich nicht, durch den Kochdunst bekommen die Walnüsse schon zu viel Feuchtigkeit ab die dann nicht gründlich genug wieder weg trocknet.
  • Haben Sie aber einen guten Platz zur Aufbewahrung gefunden, sind Walnüsse in Ihrer Schale problemlos ohne Qualitätsverlust ein Jahr lang haltbar.

Sollten einige der Walnüsse beim Knacken Schimmel aufweisen, müssen Sie alle Walnüsse entsorgen, da Schimmel nicht sofort sichtbar ist. Sie können aber davon ausgehen, dass alle Nüsse befallen sind.

Teilen: