Alle Kategorien
Suche

Schimmel an der Fensterdichtung - was tun?

Schimmel ist sehr gesundheitsschädlich. Wenn Sie welchen an Ihrer Fensterdichtung feststellen, sollten Sie schnell reagieren. Lesen Sie in diesem Artikel, was Sie dagegen tun können.

Schimmel bildet sich oft am Fenster.
Schimmel bildet sich oft am Fenster.

Was Sie benötigen:

  • Schimmelentferner oder
  • Alkohol 70-80 %
  • Ascorbinsäure
  • Sprühflasche
  • Tücher
  • Schutzmaske
  • Staubsauger mit Hepa-Filter
  • evtl. Teppichmesser
  • evtl. neue Fensterdichtungen

Schimmelsporen sind sehr gefährlich für Ihre Gesundheit. Allergien, Asthma und andere Atemwegserkrankungen sind die Folge. Daher ist es wichtig, Schimmel zu vermeiden, indem man regelmäßig, das heißt, mindestens 3 Mal täglich (oder öfter) für 5-10 Minuten, lüftet. Kommt es trotzdem zu Schimmelbildung, passiert das oft an Fensterdichtungen. Was daran liegen kann, dass das Fenster nicht gut genug abgedichtet wurde oder an der Feuchtigkeit in den Wintermonaten. Es kommt zu Kondenswasserbildung rund um das Fenster und das Silikon der Fensterdichtungen wird schimmlig. Jetzt sollten Sie schnell handeln.

Maßnahmen gegen Schimmel am Fenster

  • Um Schimmel an Fensterdichtungen zu entfernen, können Sie chemische Mittel wie zum Beispiel Schimmel-Ex, Silikon Fugenreiniger oder weitere der zahlreichen Schimmelentferner benutzen. Diese flüssigen Mittel werden entweder auf die Fensterdichtungen aufgesprüht oder auf einen Lappen gegeben und darüber aufgetragen. Nach einer Einwirkzeit werden die Fensterdichtungen mit einem Tuch von dem Schimmel befreit.
  • Wenn Sie dem Schimmel lieber mit Hausmitteln zu Leibe rücken wollen, hat sich hierbei Alkohol (70-80 %) mit Ascorbinsäure bewährt. Beides ist in der Apotheke erhältlich. Der Alkohol wird in eine Sprühflasche gefüllt und mit einigen Messerspitzen Ascorbinsäure vermischt. Der Schimmel wird anschließend damit eingesprüht. Nach dem Einwirken wird der Schimmel mit einer Drahtbürste entfernt und mit dem Staubsauger (nur mit Hepa-Filter) abgesaugt. Danach werden die Fensterdichtungen nochmals damit eingesprüht.

Fensterdichtungen austauschen

  1. Wenn Sie den Schimmel an den Fensterdichtungen rechtzeitig entfernt haben und regelmäßig lüften, sollte das Problem erledigt sein. Kommt der Schimmel wieder, kann es daran liegen, dass die Fensterdichtungen schon zu zerstört sind und ausgetauscht werden müssen. Benutzen Sie z. B. ein Teppichmesser, um die alten Dichtungen zu entfernen.
  2. Danach werden diese Stellen gründlich gereinigt, damit keine Rückstände, Schmutz, Schimmel oder Fett zurückbleiben. Ist das erledigt, werden die neuen Fensterdichtungen angebracht. Wenn Sie beim Austauschen sichergehen wollen, dass alles richtig sitzt, können Sie auch einen Fachmann damit beauftragen.

Kommt ein Schimmelbefall weiterhin vor, liegen wahrscheinlich Baumängel vor. In diesem Fall sollten Sie das umgehend Ihrem Vermieter melden, damit dieser sich darum kümmern kann. Mit Schimmel an Fensterdichtungen ist nicht zu spaßen, es verlangt nach schneller Bekämpfung der Ursache. Schützen Sie sich bei der Entfernung jedoch am Besten mit einer Schutzmaske, damit Sie die Schimmelsporen nicht einatmen.

Teilen: