Alle Kategorien
Suche

Schiefer als Bodenbelag - darauf sollten Sie achten

Schiefer ist wegen seiner schönen Struktur als Bodenbelag sehr attraktiv. Durch seine raue Oberfläche ist er allerdings auch ein wenig empfindlich für Schmutz und benötigt eine entsprechende Pflege.

Schiefer muss nicht unbedingt grau sein.
Schiefer muss nicht unbedingt grau sein.

Schiefer für Ihre Fußböden im Wohnbereich

  • Schiefer für einen Bodenbelag gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Farben. Am häufigsten finden Sie grauen und schwarzen Schiefer, es gibt aber auch farbige und bunte Sorten. Dieses Gestein wird weltweit, unter anderem auch in Deutschland, abgebaut.
  • Da es sich bei Schiefer um ein natürliches Material handelt, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Farbe und die Struktur der einzelnen Platten unterschiedlich ausfallen und die Oberfläche dadurch nicht so gleichmäßig wie zum Beispiel bei Fliesen ist. Gerade diese Unregelmäßigkeiten machen einen Schieferboden optisch interessant, wenn Sie aber keine großen Farbunterschiede zwischen den einzelnen Platten Ihres Fußbodens möchten, sollten Sie eine Schiefersorte wählen, bei der das Farbspiel nur gering ist.
  • Schiefer können Sie als rechteckige Platten kaufen oder in polygonaler Ausführung mit ungleichmäßigen Kanten. Diese Platten können eine raue, gebürstete oder geschliffene Oberfläche haben.

Darauf sollten Sie bei Ihrem neuen Bodenbelag achten

  • Wenn Sie Ihren Bodenbelag selbst verlegen möchten, haben Sie es mit den kalibrierten Fliesen am einfachsten. Diese werden auf der Unterseite glatt gefräst, um sie auf eine einheitliche Dicke zu bringen. Bei den gebürsteten und spaltrauen Schieferplatten kommt es aber trotzdem zu kleinen Differenzen in der Stärke der Platten, deshalb ist es für den Laien nicht einfach, einen Fußboden aus Schiefer selbst zu verlegen.
  • Als Bodenbelag müssen Sie den Schiefer imprägnieren, damit er keine Flecken bekommt. Hierzu reinigen Sie den Boden nach dem Verlegen gründlich und tragen danach die Imprägnierung auf, die eine Schmutz abweisende Schicht bildet und gleichzeitig die Farbe und die Struktur des Schiefers besser zur Geltung kommen lässt. Diese Imprägnierung sollten Sie von Zeit zu Zeit wiederholen, um die Schutzschicht zu erneuern, ebenso können Sie auf diese Weise kleine Kratzer auf dem Boden behandeln.
  • Die weitere Reinigung ist bei einem Schieferboden einfach, denn Sie können ihn wie einen ganz normalen Fußboden wischen. Sie sollten nur darauf achten, keine scharfen Reinigungsmittel zu verwenden.
  • Einen Bodenbelag aus Schiefer können Sie übrigens auch sehr gut auf einer Fußbodenheizung verlegen, denn Schiefer hat von Natur aus eine gute Wärmeleitfähigkeit.
Teilen: