Alle Kategorien
Suche

Schieblehre ablesen - so geht's richtig

Wenn Sie runde Gegenstände oder Innendurchmesser zum Beispiel von Rohren vermessen wollen, benötigen Sie eine Schieblehre. Wenn Sie wissen, wie der Nonius funktioniert, können Sie das Messergebnis genau ablesen.

Mit einer Schieblehre können Sie Längen sehr genau messen.
Mit einer Schieblehre können Sie Längen sehr genau messen.

Was Sie benötigen:

  • Schieblehre mit Nonius und als Übungsmaterial:
  • Gegenstände mit kleinen Abmessungen (gerne auch rund)
  • Rohre

Ein Schieblehre löst knifflige Messprobleme

Längenmessungen sind in den meisten Fällen recht einfach. Sie benutzen einen Maßstab wie zum Beispiel ein Metermaß oder ein Lineal und legen diesen an den auszumessenden Gegenstand an. Oft können Sie den Gegenstand jedoch nicht in direkten Kontakt mit dem Metermaß bringen. Das Problem tritt bei runden Körpern oder Rohren, bei denen Sie kleine Innendurchmesser bestimmen wollen, auf. In vielen Fällen wie zum Beispiel in der Feinmechanik, sind auch genauere Messergebnisse gewünscht. Greifen Sie in diesem Fall zur Schieblehre, früher auch Schublehre, Schiebelehre oder Messschieber genannt. Dabei handelt es sich um ein meist aus Metall bestehendes Arbeitsmittel, das aus einem festen, linken Anlegeteil mit Maßeinteilung sowie einem flexiblen rechten Schiebeteil (auch Messschnabel genannt) besteht. Auffällig ist ein kleiner Aufsatz auf dem Schieber, der mit einer weiteren Strichteinteilung versehen ist. Beim genauen Hinschauen werden Sie entdecken, dass zehn Teilstücke dieser Nebenteilung auf neun Teilstücke des Hauptmaßstabs kommen. Der Nebenmaßstab wird daher Nonius genannt und ermöglicht es, auf Zehntelmillimeter genau zu messen. Schieblehren gibt es selbstredend nicht nur mit Zentimetermaß sondern auch (oft parallel) für Zoll.

Den Messschieber richtig ablesen

Die Schieblehre lässt sich in zwei Varianten benutzen, abhängig davon, ob Sie das Außen- oder Innenmaß eines Gegenstandes ablesen wollen. Beachten Sie, dass je nach Modell die Längenmessung gewissen Grenzen unterliegt. Viele Schieblehren haben eine Länge um 20 Zentimeter.

  1. Bei den meisten Schieblehren befinden sich die beiden Backen für das Innenmaß oben, die beiden Kanten für das Außenmaß unten (siehe Foto). Überprüfen Sie diesen Sachverhalt zunächst für Ihre eigene Schieblehre.
  2. Bringen sie nun den zu messenden Körper zwischen die Backen beziehungsweise Kanten der Schieblehre. Die zu messende Länge muss immer zwischen den geraden(!) Backen oder Kanten liegen. Achten Sie darauf, dass der Gegenstand gut, also ohne Lücke, zwischen den Kanten sitzt, jedoch diesen nicht verformt. Dies kann bei weichen Körpern ein Problem sein.
  3. Der Nullstrich auf der Noniusskala gibt die ganzen Millimeter des Messergebnisses an, im Fotobeispiel 63 Millimeter. Wahlweise können Sie natürlich auch 6,3 Zentimeter (als zunächst noch ungenauen) Messwert ablesen.
  4. Die Lage zwischen zwei Teilstrichen müssen Sie nicht einschätzen, denn nun kommt die Skala des Nonius ins Spiel. Mit ihm können sie eine Genauigkeit von Zehntelmillimeter gewinnen beziehungsweise eine weitere Kommastelle bei Ihrer Zentimeterangabe bekommen.
  5. Suchen Sie auf der Noniusteinteilung nun jenen Teilstrich heraus, der mit einem Strich des Hauptmaßes auf Ihrer Schieblehre übereinstimmt. Im Fotobeispiel ist dies beim dritten Teilstrich der Fall. Ihr Messergebnis lautet daher 63,3 Millimeter oder 6,33 Zentimeter. Achten Sie darauf, die beiden Skalen senkrecht von oben anzusehen, um Parallaxefehler zu vermeiden.

Gewusst wie! Mit der feinen Einteilung des Nonius lässt sich die Genauigkeit einer Längenmessung auf Zehntelmillimeter erhöhen. Greifen Sie zu ein paar Gegenständen in Ihrem Haushalt und üben Sie mit der Schieblehre. Achten Sie beim Ablesen der Messergebnisses darauf, dass ein Teilstrich des Nonius mit einem Teilstrich der Hauptteilung übereinstimmt. Eine Mikrometerschraube ist eine Weiterentwicklung der Schieblehre und arbeitet nach einem ähnlichen Prinzip. Der Nonius befindet sich hier auf einer Rundskala.

Teilen: