Alle Kategorien
Suche

Scheidungskosten, wer zahlt? - So einigen Sie sich mit Ihrem Partner

Scheidungen sind grundsätzlich teuer. Im Einzelfall stellt sich die Frage, welche Scheidungskosten anfallen und wer von den Ehepartnern was zahlt.

Scheidungskosten werden gegeneinander aufgehoben.
Scheidungskosten werden gegeneinander aufgehoben.

Was Sie benötigen:

  • Anwalt

Wer trägt nun die Scheidungskosten?

  • Als Erstes sollten Sie wissen, welche Kosten auf Sie zukommen. Wenn Sie sich einvernehmlich scheiden lassen wollen, dann fallen Anwalts- und Gerichtskosten an. Wenn nicht, müssen Sie mit weiteren Kosten für die Scheidung rechnen, beispielsweise für Gutachter usw., die auch von Ihnen gezahlt werden müssen. Für Scheidungen gibt es keine einheitlichen Preise. Jeder Fall wird vom Gericht einzeln betrachtet und die Kosten werden ausgehend vom Streitwert oder auch Gegenstandswert der Scheidung errechnet, um die Scheidungskosten ermitteln zu können. Der Streitwert setzt sich aus Nettoeinkommen und Vermögen der Partner sowie Anzahl der Kinder, die Anspruch auf Unterhalt haben, zusammen. Sollte der Streitwert zu niedrig sein, so fällt ein Mindestgegenstandswert in Höhe von 2.000 Euro an.
  • Die Frage, wer die Scheidungskosten zahlt, ist leicht zu beantworten: Jeder zahlt die Hälfte der Kosten, die gefallen sind. Juristisch spricht man davon, dass die Kosten gegeneinander aufgehoben werden. Sollte einer der Partner unbedingt die Scheidung wollen, so kann dieser anbieten, die Kosten alleine zu tragen. Dies ist jedoch eine freiwillige Sache.
  • Sie könnten aber auch versuchen, die Kosten so gering wie möglich zu halten, wenn Sie sich jene teilen wollen. Beispielsweise könnten Sie sich als Partner einen Anwalt teilen. Dies ist nur ratsam, wenn die Scheidung einvernehmlich verläuft und Sie Ihre ehelichen Angelegenheiten und Verpflichtungen friedlich gelöst haben. Oder Sie sparen sich den Anwalt ganz, denn bei der gerichtlichen Anhörung besteht kein Anwaltszwang, solange Sie beim Gericht keine Anträge stellen wollen.

Scheidungen müssen nicht immer hässlich verlaufen, wenn Sie sich als Noch-Partner einigen können. Überlegen Sie sich also gut, ob Sie jahrelang streiten wollen.

Teilen: