Alle Kategorien
Suche

"Scheidung im ersten Ehejahr?" - So überstehen Sie die erste Krise

"Schnell gefreit, früh bereut" - was der Volksmund sagt, muss natürlich nicht in jedem Fall stimmen. Doch wenn Sie sich allzu früh mit Ihrem Partner oder Ihrer Parterin verbunden haben, werden Sie im ersten Ehejahr vielleicht auch die erste Krise erleben. Dann müssen Sie allerdings nicht gleich an eine Scheidung denken.

Eine Scheidung sollten Sie nicht überstürzen.
Eine Scheidung sollten Sie nicht überstürzen.

Wer bereits im ersten Ehejahr über eine Scheidung nachdenkt, der wird sich vielleicht auch selbst fragen, wozu er eigentlich geheiratet hat. Für eine harmonische Beziehung ist zudem nicht entscheidend, dass sie völlig ohne Krise verläuft, sondern vielmehr, wie gut Sie Krisen gemeinsam meistern können.

Krisen im ersten Ehejahr

  • Insbesondere, wenn Sie sehr schnell nach dem Kennenlernen geheiratet haben und zusammengezogen sind, werden Sie vielleicht im ersten Ehejahr Seiten an Ihrem Partner oder Ihrer Partnerin entdecken, mit denen Sie nur schwer zurechtkommen.
  • Haben Sie das Zusammenleben vorher noch nicht ausprobiert, ergeben sich möglicherweise auch Konflikte im Alltagsleben. Steigern Sie sich dann nicht sofort in die Überzeugung hinein, dass Sie unmöglich Ihr Leben miteinander verbringen können.
  • Versuchen Sie lieber erst einmal, die erste Krise oder die ersten Konflikte gemeinsam zu lösen. Dann kann sich die Krise auch zu einer großen Chance entwickeln, die Sie einander näherbringt.
  • Eine große Krise im ersten Ehejahr erleben Sie vielleicht als etwas Bedrohliches. Die Hochzeitsfeier liegt noch nicht lange zurück und schon scheint sich ein Graben zwischen Ihnen und Ihrem Partner aufzutun. Denken Sie dann daran, dass kaum eine Partnerschaft völlig konfliktfrei verläuft. Entscheidend ist vielmehr, wie groß die Bereitschaft zur Konfliktlösung und zu Kompromissen ist.

Die Scheidung vermeiden

  • Eine Scheidung oder Trennung werden Sie nur vermeiden können, wenn Sie sich aktiv mit dem Konflikt auseinandersetzen und sich nicht hinter Ihren vermeintlich besseren Argumenten verschanzen wie in einem Schützengraben.
  • Wenn Sie selbst zu keiner eskalationsfreien Kommunikation finden, kann es hilfreich sein, die Gespräche durch einen neutralen Dritten moderieren zu lassen bzw. sich Hilfe bei einer Paar- und Familienberatungsstelle zu suchen.
  • Auch eine kurzzeitige Trennung, während der Sie und Ihr Partner oder Ihre Partnerin Abstand zum Konflikt gewinnen können, kann hilfreich sein.
  • Eine erste Krise sollten Sie zudem nicht überbewerten und aus einer Mücke nicht gleich einen Elefanten machen.

Eine große Krise im ersten Ehejahr kann für die Partnerschaft eine Bewährungsprobe bedeuten. An eine Scheidung sollten Sie jedoch erst denken, wenn Sie alle Möglichkeiten und Hilfen ausgeschöpft haben, um die Krise zu bewältigen.      

Teilen: