Alle Kategorien
Suche

Schaumstoff kleben - so erreichen Sie eine optimale Haftung

Schaumstoff kleben - so erreichen Sie eine optimale Haftung2:26
Video von Günther Burbach2:26

Schaumstoff können Sie mit vielen Klebern verkleben - dabei treten aber spezielle Probleme auf, da Schaumstoff sehr elastisch ist und sich deshalb oft vom Untergrund ablöst, manche Arten lassen sich kaum kleben.

Was Sie benötigen:

  • Sekundenkleber
  • Haftvermittler
  • Heißluftfön

Wissenswertes über Schaumstoffe

Bei Schaumstoffen müssen Sie zwischen drei Arten von Schaumstoffen unterscheiden, die sich auf verschiedene Weise verkleben lassen.

  • Es gibt die sogenannten Hartschäume wie Polystyrol, auch als Styropor bekannt. Diese Schaumstoffe können mit Dispersionsklebern gut verklebt werden und gehen eine kaum trennbare Verbindung ein. Lösungsmittelhaltige Kleber lösen das Material auf, mit Alleskleber können Sie diese Schaumstoffe nicht kleben.
  • Dann gibt es geschlossenzelligen, vernetzten Polyethylenschaumstoff, aus dem zum Beispiel Isomatten gefertigt werden. Dieses Material lässt sich so gut wie nicht kleben, denn es stößt Klebstoffe und viele andere Flüssigkeiten ab. Da handelsübliche Kleber meistens als Lösungsmittel Aceton verwenden, können Sie damit keinen Schaumstoff aus diesem Material verkleben.
  • Offenporiger Schaumstoff aus Polyurethan, auch "Schaumgummi" genannt, lässt sich leicht mit handelsüblichen Allesklebern verkleben. Mit diesem Stoff haben Sie keine Probleme mit der Haftung.

So kleben Sie Polyethylenschaum

  • Da dieser Stoff so gut wie gar nicht mit Klebstoffen geklebt werden kann, sollten Sie ihn verschweißen, statt zu kleben. Erhitzen Sie die Flächen, die Sie verkleben wollen, mit einem Heißluftgebläse, bis diese anfangen zu schmelzen, und drücken diese fest zusammen.
  • Sie können diesen Schaumstoff auch mit Cyanacrylat-Klebstoff verkleben, besser bekannt als Sekundenkleber, wenn Sie die Teile mit einem Polyolefin-Primer vorbehandelt haben.
  • Die raue und nach dem Anschleifen poröse Struktur des Materials führt dazu, dass Verklebungen mit Alleskleber eine gewisse Zeit halten können, da der Kleber in die Poren beider Werkstücke eindringt und so diese wie eine Klammer miteinander verbindet. Eine echte Verklebung ist dies nicht und meistens fallen die Teile nach einiger Zeit ohne erkennbare Ursache auseinander.

Diese Schaumstoffe sind schwer zu kleben und sollten nach Möglichkeit verschweißt werden.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos