Alle Kategorien
Suche

Schaufenstergestaltung - Tipps

Tipps für eine gelungene Schaufenstergestaltung können die eigene Kreativität sicherlich sinnvoll ergänzen. Wesentlich für ein gutes Fenster sind allerdings vor allem Authentizität sowie die zeitliche und inhaltliche Planung der Dekoration. Denken Sie daran, dass diese Präsentationsfläche die Visitenkarte Ihres Geschäftes ist. Die stimmige Anordnung und Auswahl der Waren entscheidet mit darüber, ob potentielle Kunden neugierig werden und die (Hemm-)Schwelle der Ladentür überschreiten möchten. Es ist nicht notwendig, die Dienste eines Dekorateurs in Anspruch zu nehmen, da es zahlreiche, z. T. einfache Möglichkeiten gibt, eine wirkungsvolle Warenpräsentation zu kreieren.

Ein attraktives Schaufenster weckt die Kauflust.
Ein attraktives Schaufenster weckt die Kauflust.

Natürlich ist eine Grundausstattung an professionellen Stütz- und Aufbauelementen zur Schaufenstergestaltung sinnvoll, aber nicht zwingend notwendig. Mit Fantasie und Kreativität kann man Hilfsmaterial aus Kartons, Tonpapier und sogar Haushaltsgegenständen herstellen und mit Stoffen oder farbigen Papieren und Folien kaschieren.

Anlässe für ansprechende und aktuelle Schaufenstergestaltung

Wenn möglich, finden Sie ein Thema für Ihr Fenster - anstatt lediglich eine bunt gewürfelte Auswahl Ihres Sortiments zu zeigen. Hier einige Ideen dazu, die sich von Ihnen sicher leicht ergänzen lassen.

  • Reagieren Sie mit Ihrem Fenster auf aktuelle oder saisonale Ereignisse. Führen Sie einen Kalender über solche Anlässe.
  • Nutzen Sie Werbeaktionen Ihrer Lieferanten, um Ihre Kunden gezielt über ausgewählte Produkte zu informieren.
  • Organisieren Sie eigene Aktionen, verbunden mit kleinen Preisausschreiben und nutzen Sie die Schaufensterfläche, um darauf aufmerksam zu machen oder die Rätsellösung zu verbergen.
  • Präsentieren Sie Ihre Waren einmal in einem regionalen Zusammenhang, den Sie um Hinweise auf Anbieter oder Hersteller verwandter Sortimente aus dem Umland ergänzen.
  • Nutzen Sie das Schaufenster, um Ihre Mitarbeiter vorzustellen: Indem Sie die Dekoration von unterschiedlichen Mitarbeitern zu ihren jeweiligen Spezialgebieten oder Abteilungen gestalten lassen, schaffen Sie Abwechslung und zeigen die verschiedenen „Handschriften“ Ihres Geschäfts.

Auswahl und Dekoration Ihrer Waren - Tipps

Einer der wesentlichen Tipps lautet: Gestalten Sie Ihre Schaufenster mindestens einmal im Monat neu. Fenster, die ohne Schutz der Sonne ausgesetzt sind, möglichst öfters - falls es sich um hitze- oder lichtempfindliche Ware handelt. Wenn Sie mehrere Präsentationsflächen haben, wechseln Sie die Dekoration in einem sich überlappenden Rhythmus.

  • Ein Schaufenster sollte nie überladen wirken. Wählen Sie für die Gestaltung einige wenige Waren aus, die einerseits in Qualität und Aussagekraft für sich stehen, andererseits eine Schnittmenge im Bezug auf Ihr Thema bilden.
  • Spiegeln Sie das Thema in schriftlicher Form, sozusagen als Überschrift. Achten Sie darauf, dass jede grafische Darstellung sauber und gleichmäßig ist. Gedruckte Schriftzüge sind Handgeschriebenem vorzuziehen.
  • Achten Sie bei der Auswahl Ihrer Dekostücke darauf, dass das „Bühnenbild“ für Ihre Präsentation die Wirkung Ihrer Waren optimal unterstreichen, aber niemals unterdrücken soll. Daher gilt es auch abzuwägen, ob Sie die häufig überdimensionierten Werbedisplays der Hersteller für Ihre Gestaltung nutzen möchten.
  • Dekorieren Sie Ihre Waren auf unterschiedlichen Ebenen. Dabei sollte das Auge von links nach rechts geführt werden, da dies die in unserer Kultur bevorzugte Blickrichtung ist. Dies gilt auch für die Gestaltung von Plakaten: Das Auge des Betrachters wandert von links oben nach rechts unten.
  • Achten Sie auf die gut sichtbare und deutliche Zuordnung der Preisschilder zu den einzelnen Waren.
  • Machen Sie sich im Verlauf Ihrer Schaufenstergestaltung die Mühe, Ihre Dekoration immer wieder von außen, also aus einem Abstand heraus anzusehen, um die Stimmigkeit des Aufbaus zu überprüfen.
  • Jeder ausgestellte Artikel sollte, wenn möglich, auch im Laden noch einmal vorhanden sein, damit ein „aus dem Fenster heraus verkaufen“ vermieden wird. Sollte das doch einmal vorkommen, füllen Sie die entstandene Lücke möglichst zeitnah.

Kreative Gestaltungstipps können Sorgfalt nicht ersetzen: Nehmen Sie sich abends und morgens unbedingt etwas Zeit, um den einwandfreien Zustand der Schaufenster zu überprüfen. Eine Präsentationsfläche mit umgekippten Preisschildern oder nicht aufgefüllten Lücken bietet dem Betrachter keinen erfreulichen Anblick.

Teilen: