Alle Kategorien
Suche

Schamotte schneiden - so gelingt's

Nachdem man vor einigen Jahren froh war, eine Zentralheizung im Haus zu haben und morgens nicht mehr im Kachelofen anheizen zu müssen, ist der Holzofen aus den Häusern verschwunden. Erst in den letzten Jahren hat man den Charme des Feuers wiederentdeckt, Immer mehr Menschen genießen die Wärme und den Schein des Feuers im eigenen Wohnzimmer, oft nicht nur, um die Wohnung zu heizen, sondern auch um der Optik willen. An der Bauweise der Öfen hat sich seit damals kaum etwas geändert. Deshalb sind Schamotte nach wie vor einer der wichtigsten Werkstoffe im Ofenbau.

Der Ofenbau erfordert auch Geschick.
Der Ofenbau erfordert auch Geschick.

Was Sie benötigen:

  • Flex oder Nassschneidemaschine

Wer den Wunsch hat, die eigenen vier Wände mit einem Holzofen zu heizen, muss für vorgefertigte Modelle ein kleines Vermögen investieren. Günstiger ist es dagegen, wenn Sie selbst zu Mörtel und Säge greifen und Ihren Ofen in Eigenregie aufbauen. Sollten Sie sich für eine Brennraumverkleidung aus Schamotten entscheiden, werden Sie diese auch passend schneiden müssen.

Wie Sie Schamotte verarbeiten

  • Schamott ist ein künstlicher Stein, ähnlich dem Porzellan. Aufgrund seiner Eigenschaft, sehr hitzebeständig zu sein und Wärme gleichzeitig sehr gut speichern zu können, wird er gern beim Bau von Öfen verwendet. Der Kunststein schützt das restliche Material, zum Beispiel Gusseisen, davor zu überhitzen und dabei zerstört zu werden. Damit er aber verbaut werden kann, müssen die Schamottplatten zurechtgeschnitten werden.
  • Ein mögliches Werkzeug dafür ist eine ganz normale Flex. Mit einer Trennscheibe für Stein oder Fliesen kann jede Schamottart bearbeitet werden, unabhängig davon, wie hart das Material ist. Bedenken Sie aber, dass Schamotte relativ empfindlich sind und schnell reißen, wenn sie zu energisch bearbeitet werden. Gehen Sie deshalb beim Schneiden des Steins behutsam vor. Achten Sie vor allem darauf, dass die Trennscheibe sauber und ohne auszuschlagen läuft.
  • Obwohl es durchaus möglich ist, Schamotte mit der Flex zu bearbeiten, ist das nicht die ideale Methode. Besser geeignet sind Maschinen, die es ermöglichen das Ausgangsmaterial nass zu schneiden. Auf diese Weise lassen sich besonders saubere Schnittkanten erzielen. Das ist vor allem dann nötig, wenn Sie den Stein auf Gehrung schneiden wollen, um ihn später nahtlos verbauen zu können. Sollte das der Fall sein, empfiehlt es sich gerade bei Laien, auf die Arbeit von Profis zurückzugreifen, obwohl man das Material grundsätzlich auch selbst bearbeiten könnte. Erfahrungsgemäß fallen die Ergebnisse dann aber nicht immer zufriedenstellend aus.
Teilen: