Alle Kategorien
Suche

Schaltkreissymbole - so erklären Sie sie

Schaltkreissymbole werden in Schaltbildern eingesetzt, um dort die Funktion einzelner Bauteile zu dokumentieren. Dabei gibt es bestimmte Bauteilgruppen, deren Symbole sich ähneln.

Schaltbilder richtig lesen
Schaltbilder richtig lesen

Schaltkreissymbole in Schaltbildern

In Schaltbildern kommen immer bestimmte Schaltkreissymbole vor, welche jeweils für ganz bestimmte Bauteile stehen, welche sie dort darstellen sollen.

  • Bei den Schaltkreisbohlen gibt es bestimmte Gruppen, welche jeweils für ähnliche Bauteile in Schaltungen stehen.
  • Wenn Sie zum Beispiel Kondensatoren nehmen, werden Sie feststellen, dass sich die Schaltkreissymbole dieser Bauteilgruppe in den Schaltplänen sehr ähneln.
  • Dies ist durchaus beabsichtigt, um einzelne Bauteile möglichst schnell und einfach identifizieren zu können.
  • So lässt sich in einem Schaltbild sehr schnell erkennen, um was für ein Bauteil es sich bei dem jeweiligen Schaltkreissymbol handelt.
  • Bei Kondensatoren beispielsweise werden Schaltkreissymbole so bezeichnet, dass diese aus zwei parallelen Strichen bestehen.
  • Je nach Ausführung des Kondensators kann die Darstellung in Schaltbildern etwas variieren, ohne dass die grundlegende Form des Bauteils dabei nicht mehr erkennbar wäre.

Die wichtigsten Symbole im Schaltbildern

  • Kondensatoren werden, wie schon erwähnt, als zwei parallele Striche im Schaltbild gezeichnet. Bei Elektrolytkondensatoren ist einer dieser Striche als ein umrandetes Kästchen gezeichnet. Dieses soll die Polarität kennzeichnen.
  • Widerstände hingegen werden als umrandetes Rechteck dargestellt. Von diesem Schaltsymbol gibt es allerdings eine Variation: Eine Sicherung wird ähnlich wie ein Widerstand dargestellt. Jedoch besitzt diese einen durchgehenden Strich durch das Rechteck.
  • Auch Potenziometer sehen von ihrem Symbol ähnlich aus wie Widerstände. Sie besitzen zusätzlich allerdings einen schrägen Strich quer durch das Rechteck, was diese als variabel bezeichnen soll.
  • Dioden werden als Pfeil mit einem Strich an der Spitze dargestellt. Der Pfeil soll Ihnen dabei die Richtung der Polarität anzeigen. Ähnliche Bauteile, wie zum Beispiel Leuchtdioden, erkennen Sie daran, dass diese zusätzlich zwei nach außen zeigende Pfeile besitzen, welche die Lichtabstrahlung symbolisieren sollen.
  • Einzelne Verbindungsleitungen werden einfach als Linien dargestellt. Sind diese an deren Schnittpunkten verbunden, so wird dies durch einen Punkt an der Überschneidungsstelle gekennzeichnet.
  • Anzeigelampen bestehen aus einem Kreis mit einem eingezeichneten Kreuz.
  • Befinden sich einzelne Baugruppen in Schaltbild in einem extra Gehäuse oder befinden sich auf einer extra Platine, so sind diese durch Strichpunktlinien entsprechend abgegrenzt.

Sicherlich gibt es noch zahlreiche weitere Schaltsymbole, welche an dieser Stelle erklärt werden könnten. Eine Übersicht von verschiedenen Symbolen finden Sie auf einer Homepage, wo Sie eine entsprechende Liste auch als Word-Datei herunterladen können.

Teilen: