Alle Kategorien
Suche

Schalldämmung für die Wohnung - so schützen Sie sich gegen Straßenlärm

Die Zeiten verändern sich und damit auch die Wohnumgebung. Straßen, die ehemals wenig befahren waren, werden plötzlich ausgebaut und der Lärmpegel steigt. Nur durch eine effektive Schalldämmung von Häusern und Wohnungen bleibt der Wohnkomfort erhalten. Dazu trägt der Mieter, vor allem jedoch der Vermieter bei.

Effektive Schalldämmung gibt einer Wohnung mehr Komfort.
Effektive Schalldämmung gibt einer Wohnung mehr Komfort.

Was Sie benötigen:

  • Lärmschutzfenster
  • Lärmschutztüren

Ein erhöhter Lärmpegel kann für körperliche Verspannungen und Unwohlsein sorgen. An Straßenlärm muss man sich gewöhnen, wenn dann jedoch noch jemand im Haus einem lärmenden Hobby nachgeht und beispielsweise ein Instrument spielt, sind Auseinandersetzungen vorprogrammiert.

Schalldämmung gegen Straßenlärm

  • Die sogenannte Luftschalldämmung schützt vor Lärm, der von außen in die Wohnung eindringt, wobei es sich in der Regel um Verkehrs- oder Fluglärm handelt.
  • Die Luftschalldämmung ist aufwendig und teuer und ist dem Grunde nach eine Obliegenheit des Vermieters.
  • Der Luftschall überträgt sich über die Wände, Decken, Fenster und Türen.
  • Gegen die Luftschallübertragung wird in erster Linie der Einbau von Lärmschutzfenstern und -türen empfohlen.
  • Schon der Einbau von Rollläden hat in der Nacht eine deutlich lärmvermindernde Wirkung.

Körperschall in Wohnungen abdämpfen

  • Die sogenannte Körperschalldämmung schütz vor Lärm innerhalb eines Hauses, der oft beispielsweise durch Rohre übertragen wird.
  • In manchen Mehrfamilienhäusern trägt der Schall besonders gut, sodass man Nachbarn, Ober- und Untermieter bei ihren täglichen Verrichtungen belauschen kann. Das ist genauso unangenehm wie die Tatsache, dass man selbst von den Nachbarn auch gehört wird.
  • Schon ein einfacher Bodenbelag kann die Schallübertragung effektiv mindern. Legen Sie den Boden mit Teppich aus und spielende Tiere, Kinder oder die Absätze von Stöckelschuhen bleiben ungehört.
  • Einen besonders effektiven Schallschutz bieten Korkfußböden. Korkplatten gibt es in jedem Baumarkt und sie lassen sich leicht verklegen.
  • Leiden Sie unter dem Lärm, den Ihre Obermieter verursachen, hilft nur ein klärendes Gespräch. Sie selbst haben kaum Möglichkeiten die Decke Ihrer Wohnung zu isolieren. Das sollten Ihre Obermieter tun oder den Geräuschpegel entsprechend anpassen.

    Für die grundsätzliche Schalldämmung einer Wohnung ist der Vermieter zuständig. Wenn Luft- oder Körperschall in Wohnungen ausgesprochen stark zu hören ist, handelt es sich dabei um einen echten Mangel, dessen Aufhebung Sie durch eine Mietminderung vorantreiben können.

    Teilen: