Alle Kategorien
Suche

Schafwolle färben - so geht's mit Naturfarben

Naturgefärbte Textilien sind etwas Besonderes, Schafwolle zu färben erst recht. Es gibt viele Pflanzen, die haltbare und schöne Farben ergeben. Auf jeden Fall, wissen Sie, wenn Sie Wolle selbst Färben, welche Stoffe dabei verwendet wurden.

Schafwolle lässt sich in vielen Farben färben.
Schafwolle lässt sich in vielen Farben färben.

Was Sie benötigen:

  • mindestens einen großen Topf
  • Schüsseln
  • 100 Gramm Schafwolle
  • Wollwaschmittel
  • Alaunsalz (15 bis 25 Gramm)
  • 100 Gramm Alkanna
  • Spiritus

Über Giftstoffe in Textilen wird immer wieder berichtet. Gerade bei Kinderkleidung ist dies bedenklich. Daher stellt sich mancher die Frage: Geht es nicht auch anders? Wie kann ich zum Beispiel Schafwolle mit Naturfasern färben?


Grundregeln beim Färben

  • Pflanzen zum Färben kannten die Menschen im Mittelalter viele. Es waren die verschiedensten Farbtöne bekannt. Schalen von Zwiebel- und Walnuss, Färberkamille, Holunder, Brennnessel, Waid, Wau, Krappwurzel und Färbeholz sind nur einige Beispiele.
  • Für die meisten Färbungen ist zuvor das Beizen des Farbgutes notwendig. Dazu wurden verschiedene Metallsalze verwendet. Sie waren teilweise hochgiftig. Harmlos ist dagegen Alaunsalz (Kaliumaluminiumsulfat). Sie erhalten das weiße, ungiftige Salz in der Apotheke.
  • Die Schafwolle sollte beim Färben nicht viel hin und her bewegt werden, denn Bewegung und Hitze sind zusammen mit Seifenlauge die Grundzutaten zum Filzen von Wolle. Die Wollstränge sollten auch nur locker zusammen gebunden werden, sonst erhalten Sie an diesen Stellen einen Batikeffekt.


 Vorbereiten und Beizen der Schafwolle

  1. Zunächst sollten Sie die locker abgebundenen Wollstränge mit etwas Wollwaschmittel waschen. Am besten ist weiches Wasser geeignet.
  2. Zum Beizen verwenden Sie Alaunsalz. Die Menge richtet sich nach dem Gewicht der trockenen Schafwolle. Für intensive Farben nehmen Sie etwa 25 Prozent des Wollgewichtes, für hellere Farben 15 Prozent. Lösen Sie das Salz zunächst in wenig Wasser und geben Sie die Lösung erst dann in das Wasser. Wenn Sie 100 Gramm Wolle färben wollen, nehmen Sie etwa drei Liter Wasser für die Beize.
  3. Gebeizt wird in einem großen Topf. Die Beize wird auf 40 Grad erhitzt, dann geben Sie die feuchte Schafwolle in den Topf und erwärmen langsam auf 90 Grad. Halten Sie die Temperatur etwa eine Stunde. Wenden Sie die Wollstränge sehr vorsichtig und lassen Sie diese in der Beize abkühlen.
  4. Wenn Sie die Schafwolle nicht gleich färben, sollte sie langsam im Schatten trocknen.

Färben der Schafwolle mit Färbeholz

  1. Färbeholz ist die Wurzelrinde der Alkanna tinctoria, einer krautigen Pflanze, die je nach Lösemittel des Farbstoffes blau-violette bis zu tiefrote Farben hervorbringt. Der Farbstoff heißt Alkanna und ist in Apotheken, manchmal in Bastellgeschäften oder im Internet erhältlich.
  2. Zum Herstellen der Farblösung geben Sie 100 Gramm Alkanna in ein Glas und füllen dieses mit 90%igem Alkohol, zum Beispiel Spiritus auf. Lassen Sie das Glas im Hellen mindestens eine Woche stehen. Je länger, desto stärker wird der Farbsud. Vor dem Färben gießen Sie die Lösung durch ein Sieb.
  3. Für den Färbevorgang nehmen Sie drei bis fünf Liter Wasser, erhitzen dieses und geben das Alkanna-Extrakt dazu. Nun sollte die Schafwolle wieder mindestens eine Stunde in dem Farbbad liegen. Die Wolle vorsichtig bewegen. Sie erhalten einen blauen oder violetten Ton, abhängig vom verwendeten Wasser und der Stärke des Alkanna-Extraktes.
  4. Zuletzt spülen Sie den Wollstrang so lange in Wasser, bis dieses klar bleibt. Vermeiden Sie starke Temperaturschwankungen. Also nicht heiße Wolle plötzlich mit kaltem Wasser spülen.
  5. Der Farbstoff Alkanna ist sehr haltbar – Ihre Schafwolle färbt also nicht ab und bleicht nicht aus.


Wenn Sie mit anderen Naturmaterialien färben wollen, sind die Arbeitsgänge ähnlich. Die Schafwolle wird gewaschen, gebeizt und anschließend gefärbt. Die Verwendung von Weinstein beim Beizen lässt die Farben intensiver werden. Hier finden Sie weitere Informationen und eine schöne Übersicht zu verschiedenen Färbungen.  

Teilen: