Alle Kategorien
Suche

Schafskäse und Laktose - bei Intoleranz zu beachten

Bei Laktoseintoleranz müssen Sie genau auf Ihre Lebensmittel schauen. Schafsmilch enthält sogar etwas mehr Laktose als Kuhmilch. Trotzdem ist es möglich für Sie, Schafskäse zu essen. Hier erfahren Sie, worauf Sie bei der Auswahl der Milchprodukte achten müssen.

Feta ist laktosefreier Schafskäse.
Feta ist laktosefreier Schafskäse. © zerfe / Pixelio

Schafskäse und sein Laktosegehalt - Wissenswertes

  • Wenn Sie echten Feta bzw. Schafskäse kaufen, der aus reiner Schafsmilch oder Ziegenmilch hergestellt wurde, dann haben Sie ein Milchprodukt, welches frei von Laktose ist.
  • Bei der Bezeichnung Feta handelt es sich um den bekannten, leicht bröckeligen Frischkäse in Salzlake. Bei der Herstellung bleibt die Laktose komplett in den Nebenprodukten.
  • Wählen Sie aber andere Käsesorten aus Schafsmilch oder Ziegenmilch, dann enthalten diese Käsesorten genau so viel Laktose wie die herkömmlichen Käsesorten auch.
  • Schnittkäse aus Schafsmilch oder Ziegenmilch enthält ebenso Laktose wie die Weichkäsesorten oder Butter, Quark und andere Produkte aus der Milch der niederen Milchtiere.

Käse - die Einteilung der Laktosegruppen

Der Laktosegehalt von Käse wird in drei Gruppen unterteilt. Hier können Sie lesen, was für Sie wichtig ist.

  • Als laktosefrei gelten alle Käsesorten, die von der Herstellungsart her dem Edamer oder Gouda gleichen. Auch streichfähige Käsesorten, die als Kochkäse verkauft werden, sind laktosefrei. Ebenso die Sorten der Sauermilchkäse, zu denen zum Beispiel der Harzer Käse gehört, können Sie unbesorgt sowohl aus Kuhmilch als auch aus anderen Milchsorten genießen.
  • Die zweite Gruppe beinhaltet die Käsesorten, die nur mit einer sehr geringen Menge Laktose daher kommen. Hierbei handelt es sich um die Toleranzmenge, die in der Regel gut vertragen wird. Bei diesen Käsearten sollte es zu keinen Komplikationen beim Verzehr kommen. Der Laktosegehalt liegt unter 1 Gramm je 100 Gramm Käse und gilt als Toleranzgrenze bei einer Laktoseunverträglichkeit. Zu diesem Bereich gehören Raclettekäse, Münsterkäse, Havarti und Weinkäse. Diese Käsesorten gibt es jedoch in der Regel nur aus Kuhmilch, da in unseren Breiten Schafskäse oder Ziegenkäse eher eine untergeordnete Rolle spielt.
  • In der dritten Gruppe sind die Käsesorten versammelt, die mehr Laktose enthalten, als für Sie verträglich ist. Quark, Hüttenkäse, Schmelzkäse und auch die Käsesorten, die in den Imbissbetrieben auf Hamburger und Hotdogs gelegt werden, gehören hier dazu.

Feta zum Salat und zu Gyros können Sie auf jeden Fall genießen, ohne Angst vor späteren Beschwerden zu haben.

Teilen: