Alle Kategorien
Suche

Schärfgerät für Sägeblätter richtig verwenden - so geht's

Wenn ein Sägeblatt stumpf geworden sie, müssen Sie dieses nicht wegwerfen. Sie können es entweder mit einem Schärfgerät oder mühsam Zahn für Zahn schärfen.

So schärfen Sie es selber.
So schärfen Sie es selber. © Klicker / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Filzschreiber
  • Feuchtes Tuch

Aufbau von Schärfgeräten für Sägeblätter

Jedes Schärfgerät für Sägeblätter besteht im Wesentlichen aus 3 Elementen:

  • Ein Schleifstein schärft die Zähne des Sägeblatts. Die Form des Steins ist entscheidend für den Schleifwinkel. Wenn Sie alle Sägeblattarten schärfen wollen, sollte der Stein im Winkel verstellbar sein, sonst können Sie nur gerade Sägeblätter damit schärfen.
  • Außerdem gibt es eine Einspannvorrichtung, in die Sie das Sägeblatt korrekt einspannen müssen. Hier ist es wichtig, dass auch große Sägeblätter oder solche von verschiedenen Systemen eingespannt werden können.
  • Je nach Art des Schärfgerätes hat dieses einen eigenen Motor oder wird über eine Bohrmaschine angetrieben. Schärfgeräte mit eigenem Motor sind natürlich teurer, haben aber den Vorteil, dass sie präziser arbeiten und flexibler eingestellt werden können.

Schärfen von Sägeblättern

Lesen Sie die Bedienungsanleitung des Herstellers genau durch, selbst wenn sie sich mit dem Schärfen von Sägeblättern auskennen, denn jedes Schärfgerät kann anders sein, besonders was die Anordnung und Bedienung der Schrauben anbelangt.

  1. Ziehen Sie Handschuhe an, sobald Sie mit dem Sägeblatt hantieren müssen. Achten Sie darauf, dass das Schärfgerät fest mit der Werkbank verbunden ist.
  2. Bringen Sie den Motor in die hinterste Position und befestigen Sie das Sägeblatt in der dafür vorgesehenen Aufnahme des Schärfgerätes. Verwenden Sie alle vom Hersteller vorgesehenen Befestigungselemente, auch Beilagscheiben und Federn. Nur so können Sie sicher sein, das Sägeblatt in der richtigen Position zur Schleifscheibe einzuspannen.
  3. Richten Sie das Sägeblatt mithilfe der Sägeblattstütze so aus, dass dieses im Schärfgerät so eingespannt ist, dass es im rechten Winkel zur Schleifscheibe steht.
  4. Schieben Sie nun die Schleifscheibe mit dem vorgesehenen Griff zwischen die Zähne des Sägeblatts. Sie muss die gesamte Fläche des Sägezahns plan berühren, wenn Sie das Sägeblatt im Uhrzeigersinn drehen. Der Sägeblattkörper darf aber nicht von der Schleifscheibe berührt werden. Stellen Sie den Anschlag entsprechend ein.
  5. Wenn Sie ein verschränktes Sägeblatt haben, richten Sie die Motoreinheit so aus, dass die Neigung zum Sägeblatt passt. Bei unverschränkten Sägeblättern entfällt dieser Schritt.
  6. Nun ist das Schärfgerät korrekt eingestellt. Markieren Sie den Zahn, mit dem Sie beginnen, mit einem Filzschreiber.
  7. Vergewissern Sie sich, dass alle Schutzvorrichtungen des Gerätes korrekt montiert sind. Ziehen Sie Ohrenschützer und eine Schutzbrille an.
  8. Stellen Sie nun den Motor an und führen Sie die Schleifscheibe langsam mit dem Handgriff entlang des Sägeblatts, das Sie dabei im Uhrzeigesinn und dann wieder zurück drehen. Beim Zurückdrehen muss die Scheibe frei zwischen den Zähnen laufen, wenn Sie korrekt geschliffen haben.
  9. Bewegen Sie nun die Schleifscheibe des Schärfgerätes wieder mit dem Handgriff zurück und drehen Sie das Sägeblatt um einen Zahn weiter. Wiederholen Sie den Vorgang, bis Sie wieder beim ersten Zahn angelangt sind.
  10. Stellen Sie das Schärfgerät ab und entnehmen Sie das Sägeblatt. Reinigen Sie das Gerät mit einem feuchten Tuch und Schmierseife. Achten Sie darauf, dass die Lüftungsschlitze sauber sind und kein Wasser eindringt.
Teilen: