Alle Kategorien
Suche

Schädlinge auf Rosen - Vorbeugung und Bekämpfung

Edle Pflanzen wie Rosen sind anfällig für Schädlinge. Aufgrund der Empfindlichkeit ist eine optimale Vorbeugung und eine effektive Bekämpfung dringend notwendig. Nur so haben Sie lange Freude an Ihren Pflanzen.

Von der Schönheit der Rose profitieren!
Von der Schönheit der Rose profitieren!

Was Sie benötigen:

  • Knoblauch- oder Zwiebeltee
  • Wasser
  • Essig
  • Seife
  • Gründüngung mit Tagetes
  • Gartenschere
  • Brennnesselbrühe
  • Ackerschachtelhalmbrühe
  • Kaffeesatz

Schädlingen auf Rosen vorbeugen

  • Als Königin der Blumen ist die Rose sehr anfällig für Schädlinge. Dabei ist die Vielfalt enorm. Angefangen bei der gemeinen Blattlaus setzt sich die Liste der schädlichen Tierchen mit dem Dickmaulrüssler, der gemeinen Spinnmilbe, Nematoden, der Rosenblattminiermotte, der Rosenblattwespe, Rosenblattrollwespe, dem Rosenkäfer, u. v. a. fort.
  • Einen Befall können Sie trotz effektiver Vorbeugung nicht immer vermeiden. Vor allem dann nicht, wenn die pflanzenfressenden Tierchen überfallartig einfallen.
  • Suchen Sie sich bereits beim Kauf robuste Pflanzen aus. Der Fachmann kann Ihnen sicher helfen.
  • Setzen Sie die Rosen an einen nicht zu heißen und nicht zu trockenen Standort. Vermeiden Sie aber auch zu nasse Pflanzstellen.
  • Das regelmäßige Spritzen mit Knoblauch- oder Zwiebeltee wirkt ebenfalls wahre Wunder bei der Vorbeugung.
  • Regelmäßiges Düngen mit Kaffeesatz, Tagetes und Stickstoff stärkt die Pflanze und macht sie widerstandsfähiger bei einem Befall.

Schädlinge ohne Chemie bekämpfen

  • Schädlinge auf Rosen lassen sich auch ohne Chemie effektiv bekämpfen.
  • Oft hilft bereits das Besprühen der Pflanze mit Brennnessel- oder Ackerschachtelhalmbrühe bei einem Befall mit der gemeinen Spinnmilbe und der Rosenblattrollwespe,
  • Gegen Läuse hilft wunderbar das Besprühen der Pflanze mit Schmierseifen- oder Essigwasser.
  • Befallene Blätter schneiden Sie bis zu den gesunden Stellen zurück. Vergessen Sie nicht, auch kranke Blätter zu entfernen. Gerade bei einem Befall mit der Rosenrollwespe ist es wichtig, die eingerollten Blätter zu entsorgen.
  • Sammeln Sie vorhandene Larven und Eier ein und vernichten Sie sie. So vermeiden Sie einen erneuten Befall im nächsten Jahr.
Teilen: