Alle Kategorien
Suche

Schablonenschrift - Überblick

Eine besondere Schriftart kann jedem geschriebenen Wort eine zusätzliche Bedeutungsebene implizieren. Die Auswahl der Schriftart für ein berufliches oder gar künstlerisches Projekt ist somit selbst eine große Kunst, denn wie Kleider Leute machen gibt erst die Schriftart dem Wort eine Gestalt. Vor allem antike Schriftarten sind heute wieder im Kommen. Ein Beispiel hierfür ist die traditionelle Schablonenschrift.

Ursprung von Schablonenschriftarten sind tatsächlich Schablonen.
Ursprung von Schablonenschriftarten sind tatsächlich Schablonen.

Ursprünge der Schablonenschrift

  • Ursprünglich nutzte man die Schablonenschrift vor allem für Militärschilder und Gefängnisuniformen, auf Ladenschildern, Warenverpackungen und für den Transportbereich. Schnell aber weitete sich das Anwendungsgebiet aus, sodass bald jede Art von Eigentum mit der Schablonenschrift markiert wurde und man schließlich sogar T-Shirt durch Schablonenschriftzüge aufpeppte.
  • Selbstverständlich wurde die Schablonenschrift früher tatsächlich mit metallenen Schablonen verwirklicht. So konnten die Schablonen für die einzelnen Buchstaben in verschiedenen Größen und bald auch verschiedenen Styles bestellt werden, wobei den Schablonen der DIN Standard zu Grunde lag. Die weit verbreiteste wurde weltweit bald die DIN 1451, welche von einer deutschen Manufraktur verbreitet wurde.
  • Heute ist die Schablonenschrift natürlich auch digital verfügbar, wobei sie vor allem von den Branchen Musik, Architektur, Mode und Film gerne für sich genutzt wird. Die Grundunterscheidung ist mittlerweile die zwischen Fettschablonenschrift und normaler Schablonenschrift, wobei für beide Arten eine Vielzahl verschiedener Unterkategorien existiert.

Welche Schablonierschriftarten Sie verwenden können

  • Wer den besonders ursprünglichen Touch erwirken möchte, der nutzt für die Schablonierschrift auch heute echte Schablonen. Sie haben dabei die Möglichkeit, sich entsprechende Vorlagen über einen Anbieter zu beziehen oder Sie drucken sie selbst. Entsprechende Tutorials können Ihnen verraten, wie Sie das am besten anstellen.
  • Der Vorteil des Eigendrucks ist logischerweise der, dass Sie auf diese Weise egal welche Schriftarten als Schablonenschrift realisieren können. Auch die am häufigsten genutzten Cav-Schablonierschriftarten 1st Cav, 1st Cav II, 1st Cav II Italic und 1st Cav Italic sind so problemlos umzusetzen. Neben den Cav-Schriften gelten vor allem 84 Rock!, AG Stencil, Aragones, Arctic, Armin und Army als beliebte Schablonenschriftarten. 
  • Beachten Sie auch, dass Schablonierschriften in Rundschrift und Normalschrift, sowie Eng-, Mittel- und Breitschrift unterschieden werden können. Zweitere Kategorisierung bezieht sich dabei auf den Abstand zwischen den einzelnen Buchstaben, erstere Kategorisierung auf die Form der einzelnen Buchstaben.
  • Nachdem die Schablonierschrift heute für derart viele Branchen kaum mehr aus dem Berufsalltag wegzudenken ist, entwickeln Desinger immer wieder neue Schriftarten, die Elemente des antiken Schablonierstils mit modernen Elementen verbinden. Im Internet finden Sie allerhand Seiten, die entsprechende Vorlagen listen und Ihnen so eine schöne Auswahl für Ihr Projekt bieten.
Teilen: