Alle Kategorien
Suche

Schablonenmalerei - einfache Anleitung zur Maltechnik für Anfänger

Mit der Schablonenmalerei können Sie nicht nur Wände und Häuser, sondern zum Beispiel auch Kleidung oder Tische verzieren. Eine einfache Anleitung beschreibt, wie es geht.

So wenden Sie die Maltechnik Schablonenmalerei an.
So wenden Sie die Maltechnik Schablonenmalerei an. © Willfahrt / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Karton
  • Vorlage/Motiv
  • Edding
  • Schere
  • Cutter
  • Klebeband
  • Kleber
  • Farbe
  • Pinsel oder Schwamm

Die Schablonenmalerei ist vor allem bei Dekorateuren und Malern beliebt, wenn es darum geht, Räume zu verzieren oder zum Beispiel ganze Wände oder Decken farbig zu gestalten. Sie können mit der Maltechnik allerdings auch Kleidungsstücke und ähnliches verzieren.

Wie Sie eigene Schablonen herstellen

  1. Zunächst einmal sollten Sie sich für die Schablonenmalerei ein Bild oder ein Muster, welches Ihnen gefällt, aus dem Internet oder einer Zeitschrift ausdrucken bzw. ausschneiden.
  2. Malen Sie dieses anschließend mit schwarzem Edding so aus, dass die dunklen Stellen bzw. die Schatten hervorkommen.
  3. Kleben Sie die Vorlage dann mit einem gut haftenden Kleber auf einen Karton und schneiden Sie die dunklen Stellen mit einem Cutter heraus. Achten Sie beim Kleben darauf, dass die Schablone an allen Stellen am Karton klebt. Seien Sie beim Schneiden vorsichtig, dass brüchige Stellen nicht zu dünn geraten.
  4. Notfalls fügen Sie einen sogenannten Steg, das heißt ein Stück schmalen Karton, mit Kleber hinzu, um der Schablone Stabilität zu verleihen.

So wenden Sie die Schablonenmalerei an

  1. Legen Sie die Schablone nun an die von Ihnen zu bemalende Stelle. Dies kann an der Wand, aber auch auf einem T-Shirt oder ähnlichem sein.
  2. Fixieren Sie die Schablone an den Rändern mit leicht ablösbarem Klebeband, damit diese nicht verrutschen kann.
  3. Nun nehmen Sie einen breiten Pinsel bzw. einen Schwamm (zum Beispiel einen Schuhputzschwamm oder einen Glitzi-Schwamm) und tunken ihn in die gewünschte Farbe. 
  4. Tupfen Sie das Werkzeug mehrere Male ab, bis die Farbe nicht mehr so dicht ist. Achten Sie auch darauf, dass Sie keine zu flüssige Farbe verwenden.
  5. Tupfen Sie nun mehrmals mit dem Werkzeug auf die Schablone, bis die Farbe an den gewünschten Stellen haftet. Ist die Farbe nicht dunkel genug, tupfen Sie eine Stelle ruhig mehrmals ab.
  6. Anschließend lassen Sie die Schablone auf dem Untergrund, bis alles getrocknet ist, und ziehen Sie dann wieder ab.
Teilen: