Alle ThemenSuche

Sauna selbst bauen - Anleitung

Eine eigene Sauna wertet jedes Haus oder jede Wohnung auf. Wenn Sie eine Sauna selbst bauen wollen, dann benötigen Sie dafür einen Ofen und ein paar andere Materialien. Lesen Sie hier, wie Sie eine Sauna selber bauen können.

Ein Saunagang ist Wellness pur.
Ein Saunagang ist Wellness pur.

Was Sie benötigen:

  • Dachlatten
  • Vierkanthölzer
  • Saunaofen
  • Steinwolle
  • Dampfsperre
  • Hartfaserplatten
  • Profilbretter
  • Lüftungsgitter

Finden Sie für Ihre neue Sauna einen Platz, entweder im Keller oder auch am Dachboden. Achten Sie bei dem Selbstbau immer auf das geeignete Material und  auch auf  bautechnische Gegebenheiten. Dann werden Sie damit viel Freude haben.

So bauen Sie eine Sauna

Verwenden Sie am besten Profilbretter aus Fichtenholz. Diese sind qualitativ hochwertig und sind preislich günstiger gegenüber anderen Holzarten. Installieren Sie einen Saunaofen mit  380 Volt.

  1. Messen Sie zuerst den zur Verfügung stehenden Platz in Ihrem Haus aus und erstellen Sie dann einen Grundriss- und Arbeitsplan für Ihr Saunaprojekt. Den Boden des Raumes sollten sie zuvor fliesen, denn er ist zugleich der Boden Ihrer Sauna und sollte gut und schnell zu säubern sein.
  2. Um die Sauna in den Raum einzubauen, müssen Sie immer eine ganze Wand vormontieren und diese einzeln in den Raum stellen. Somit ist die Höhe der Sauna durch die Höhe Ihrer Türöffnung begrenzt. Auch zur Wand müssen Sie mindestens vier Zentimeter Abstand einhalten (Durchlüftung). Sie lassen also zunächst die "Wände" in Form von Spanplatten zuschrauben und schrauben an den Kanten Rahmenhölzer von etwa 3 bis 4 Zentimetern auf. Dabei rücken Sie die seitlichen Hölzer ein, um die Wand mit der hinteren bzw. vorderen Wand verschrauben zu können.
  3. Wichtig ist auch, dass die oberen Kanthölzer in "Wandstärke" von der oberen Kante Ihrer Spanplatten abstehen, damit Sie dort später den Deckel einlegen können. 
  4. In die vordere Wand schneiden Sie gleich die Öffnung für die Tür ein und in die hintere Wand Öffnungen für schmale Lüftungsgitter in Bodennähe. Dort, wo Sie Sitzbänke anbringen möchten, stabilisieren Sie noch mit zusätzlicher Querlattung. 
  5. Haben Sie die vier Wände Ihrer Sauna miteinander verschraubt, verkleiden Sie sie von innen mit Dämmmaterial (z.B. Steinwolle) und legen die elektrische Leitung für Ofen und Beleuchtung. Das Ganze verkleiden Sie zum Schluss noch mit einer starken Aluminiumfolie als Dampfsperre, damit die Feuchtigkeit nicht in das Dämmmaterial eindringt.
  6. Von innen verkleiden Sie dann mit Nut- und Federbrettern, die Sie in einem warmen, beheizten Raum noch zwei Wochen richtig austrocknen lassen - sonst gehen die Bretter durch die Hitze in der Sauna sprichwörtlich aus den Fugen (Holzschwund). Vergessen Sie auch nicht das Lüftungsgitter, das Sie fertig im Baumarkt kaufen und dann einsetzen, also das äußere mit dem inneren Gitter verschrauben.
  7. Nun kommt ein kniffliger Teil Ihrer selbst gebauten Sauna. Sie müssen den Deckel "einlegen". Um das zu schaffen, bauen Sie den Deckel in zwei Teile, also zwei halbe Deckel. Diese legen Sie dann in zwei Arbeitsgängen ein und verbinden beide von unten mit einer breiten Holzleiste. Die Deckel fertigen Sie vorher komplett, also mit Spanplatte, Kanthölzer Dämmmaterial sowie Nut- und Federbrettern. Arbeiten Sie dabei genau, damit keine Ritzen entstehen, durch die später die Saunahitze entweicht.

Gestalten Sie die Inneneinrichtung selbst

  1. Ihre neue Sauna können Sie dann gemäß Ihres persönlichen Geschmacks einrichten.  Auf alle Fälle sollten Sie Sitzbänke montieren. Spezielle Materialien für Ihren Saunabau  finden Sie im Baumarkt.
  2. Für Ihren Saunaofen benötigen Sie auch Platz, den Sie natürlich freihalten müssen. Um den Saunaofen herum, bringen Sie in einigen Zentimetern Abstand noch ein Holzgitter an - dafür reichen einige Bretter - um sich und Ihre Saunagäste vor Verbrennungen zu schützen. Natürlich muss der Ofen auch einige Zentimeter von der Wand abstehen und zusätzliche Sicherheit bietet noch eine eigene feuerhemmende, dünne Zwischenwand, die Sie direkt an der Saunawand aufschrauben. Der Anschluss des Saunaofens ist durch einen Elektriker vorzunehmen. Eine gute Durchlüftung erhalten Sie mit einer großzügigen Tür.
  3. Alternativ können Sie sich im Baumarkt einen Bausatz kaufen. Aber dies wird sicher teurer als ein Selbstbau.
Teilen:

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos