Alle Kategorien
Suche

Saum nähen - Anleitung

Saum nähen - Anleitung2:59
Video von Brigitte Aehnelt2:59

Wollen Sie ein Kleidungsstück kürzen oder aber eine Tischdecke selber machen, müssen Sie einen Saum nähen können. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten, die gar nicht so schwierig sind.

Was Sie benötigen:

  • Nadel
  • Faden
  • Nähmaschine
  • Stecknadeln

Den Saum vorbereiten

  1. Um einen Saum nähen zu können, sollten Sie die betreffende Stoffkante so gerade und gleichmäßig wie möglich abschneiden. Je weniger Fransen Sie sehen, desto sauberer ist nachher der Saum.
  2. Biegen Sie den Saum einmal nach innen um, wenn Sie einen Stoff verwenden, der nicht stark ausfranst. So erhalten Sie außerdem einen Saum, der nicht so stark aufträgt.
  3. Biegen Sie den Saum noch ein zweites Mal nach innen um, wenn der Stoff stark franst. So ist die Kante schön sauber.
  4. Stecken Sie den Saum bei beiden Varianten mit Stecknadeln fest, sodass er gut fixiert ist.
  5. Bügeln Sie den Saum sorgfältig um, damit die Kanten schön gerade und gut zu erkennen sind.
  6. Bei festen Stoffen können Sie die Stecknadeln wieder herausnehmen. Das erleichtert das Nähen mit der Nähmaschine, da Sie nicht andauernd die Nadeln herausziehen müssen. Bei weichen Stoffen, z.B. Jersey, müssen die Stecknadeln stecken bleiben, sonst bleibt der Saum nicht nach innen umgebogen.

Unterschiedliche Varianten zum Nähen

  • Grundsätzlich haben Sie zwei verschiedene Möglichkeiten einen Saum umzunähen: sichtbar oder unsichtbar.
  • Wenn Sie den Saum mit der Hand nähen wollen, sollten Sie ihn unsichtbar befestigen. Dazu stechen Sie die Nadel beim Nähen immer nur vorsichtig durch den Stoff.
  • Ähnlich arbeiten Blindstiche bei der Nähmaschine, mit denen man einen Saum auch unsichtbar befestigen kann.
  • Unsichtbar genähte Säume haben allerdings den Nachteil, dass sie viel leichter aufgehen. Sie eignen sich demnach nur für ganz feine Hosen oder Röcke.
  • Wenn Sie einen Saum sichtbar nähen wollen, können Sie dies beispielsweise mit einem einfachen Steppstich machen. Dazu sollte der Saum zweimal nach innen umgebogen sein.
  • Auch mit der Doppelnadel lassen sich schöne Saumabschlüsse nähen. Vorher die Stoffkante mit einem Zickzack- oder Overlockstich versäubern und dann einmal nach innen umbiegen.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos