Alle Kategorien
Suche

Saugnapf richtig befestigen

Kaum ist der Saugnapf dran – schon fällt er wieder ab! Haben Sie sich darüber auch schon oft geärgert? Vielleicht helfen ein paar Hinweise weiter.

Ob der Saugnapf hier wohl hält?
Ob der Saugnapf hier wohl hält?

Was Sie benötigen:

  • Saugnapf
  • Wasser
  • Spülmittel o.ä.
  • Lappen
  • Mikrofasertuch
  • Glasreiniger
  • Küchenpapier

Es kann ziemlich „nerven“, wenn in schöner Regelmäßigkeit ein Saugnapf (natürlich inklusive dessen, was daran aufgehängt war) von der Wand fällt. Wenn Sie ihn - wie übrigens die meisten Leute - dann einfach genervt anhauchen und mehr oder weniger „brutal“ wieder andrücken, ist der nächste Absturz normalerweise schon vorprogrammiert.

  • Dabei kann der Saugnapf meistens gar nichts dafür. Er funktioniert ja nach dem Prinzip, dass glatte Flächen, die völlig ohne Distanz schaffendes „Trennmaterial“ - sei es Staub, Fett oder Luft – aufeinander gepresst werden, auch fest aneinander haften, bis sie mechanisch wieder gelöst werden.
  • Das funktioniert nicht nur in der Theorie, sondern tatsächlich auch in der Praxis! Nur ist es eben in der Praxis oft so, dass die Bedingungen, auf denen das Prinzip basiert, einfach nicht wirklich geschaffen werden.
  • Ist z.B. die Fläche, auf der der Saugnapf haften soll, nicht wirklich glatt, ist es praktisch unmöglich, sämtliche Luft „herauszudrücken“, d.h. der Saugnapf wird entweder gar nicht oder eben nicht sehr lange haften. Ebenso verhält es sich mit auch kleinsten Schmutz- Fett- oder Feuchtigkeitsresten auf der (sogar glattesten!) Fläche. Diese wirken wie ein Trennmittel, das die Haftung vermindert oder gleich ganz verhindert.

So gehen Sie vor, um Ihren Saugnapf anzubringen

  1. Reinigen Sie den Saugnapf und die Oberfläche, auf der er befestigt werden soll, gründlich mit Wasser und wenig mildem Spülmittel. Entfernen Sie alle Spülmittelreste vollständig mit klarem Wasser.
  2. Bei Glas- und Spiegelflächen oder Fliesen verwenden Sie am besten Glasreiniger und Küchenpapier. Diesen können Sie auch bei anderen Flächen noch im Anschluss benutzen, um auch wirklich alle Fettreste zu entfernen.
  3. Trocknen Sie die Oberfläche und den Saugnapf mit einem fusselfreien Tuch (kein Küchenpapier!) nach. Es ist vor allem wichtig, dass keine Fusseln auf der Haftfläche vom Saugnapf zurückbleiben. Er sollte nicht matt aussehen, sondern glänzen. Am besten eignet sich dafür ein Mikrofasertuch.
  4. Drücken Sie nun den Saugnapf fest, indem Sie zuerst Druck auf die Mitte ausüben, damit die Luft nach außen heraus gedrückt wird.
  5. Fertig. Nun sollte Ihr Saugnapf halten!

Tut er es trotzdem nicht, könnte es möglicherweise auch am zu großen Gewicht des aufgehängten Gegenstandes liegen. In diesem Fall können Sie versuchen, einen Saugnapf mit größerem Saugfuß zu verwenden.

Teilen: