Alle Kategorien
Suche

Sauerstoff im Gartenteich - so verbessern Sie den Sauerstoffgehalt

Ein Gartenteich kann nur dann zu einem biologischen Gleichgewicht finden, wenn im Wasser genügend Sauerstoff vorhanden ist. Das ist schwierig bei künstlich angelegten Teichen, aber nicht unmöglich.

Wasserlilienblüte in einem gesunden Teich
Wasserlilienblüte in einem gesunden Teich

Die Anlage eines Gartenteichs

Ein künstlich angelegter Teich ist immer ein stehendes Gewässer, das einige Probleme aufwirft.

  • Ohne Teichfolie würde das Wasser versickern und der Teich austrocknen.
  • Ihrem Gartenteich fehlt ein regelmäßiger Wasseraustausch.
  • Der Sauerstoffgehalt des Wassers baut sich einfach ab und das Wasser kippt irgendwann um.
  • Es kann sich ohne Sauerstoffzufuhr oder einen Wasserkreislauf kein biologisches Gleichgewicht bilden.
  • Sie können keine Fische in dem Teich halten, Frösche werden garantiert nicht kommen. Auch alle anderen Tiere, die an einem Gartenteich leben, wie Libellen beispielsweise, werden Ihren Garten meiden.
  • Das Wasser wird irgendwann moderig riechen und zu stinken beginnen.

So sorgen Sie für Sauerstoff im Gartenteich

Eine Wasserpumpe ist sicherlich eine Möglichkeit. Das Wasser wird gefiltert, gereinigt und Sauerstoff wird ihm zugefügt. Doch ist es das, was Sie wollen? Ein Gartenteich sollte so natürlich wie möglich sein und ohne technische Hilfsmittel auskommen. 

  • Das kann Ihnen gelingen, indem Sie bei der Bepflanzung mit Wasserpflanzen auf die Eigenschaften der Pflanzen achten.
  • Das Hornkraut ist eine schnell wachsende Pflanze, die Sauerstoff produziert und die Algen bekämpft.
  • Grünes Pfennigkraut hat kleine Blätter, wird viel in Aquarien gehalten und wächst sehr schnell. Sie sollten Sie als Sauerstofflieferant wegen des Wachstums nur als einzelne Pflanze halten.
  • Die Krebsschere ist eine sogenannte "Schwimmblattpflanze" und steht unter Naturschutz. Sie liefert Sauerstoff, überlebt den Winter unter Wasser und blüht im Sommer.
  • Das sind nur einige Anregungen. Bedenken Sie, dass die Pflanzen sich erst ca. 3 Monate akklimatisieren und anwachsen sollten, bevor Sie Fische in den Gartenteich setzen.
  • Eine weitere Möglichkeit für einen guten Sauerstoffgehalt im Teich wäre auch die Anlage eines Schwimmteichs. Dann sollten Sie allerdings auf Fische verzichten.
  • Für einen Schwimmteich werden Wasser reinigende und Sauerstoff spendende Wasserpflanzen in einen Teil des Gartenteichs gesetzt und die andere Hälfte wird zum Baden genutzt. 
  • Sie können auch mithilfe einer Wasserpumpe und einem durch den Garten angelegten Bach für regelmäßige Wasserreinigung und Wasseraustausch sorgen. Auch dabei erhält das Teichwasser frischen Sauerstoff und bleibt im ökologischen Gleichgewicht.
Teilen: