Alle Kategorien
Suche

Sauerkraut und die Verdauung - das sollten Sie dabei beachten

Wussten Sie, dass Sauerkraut weltweit eines der bekanntesten deutschen Nationalgerichte ist? Zudem wird es auch sehr oft mit der Verdauung in Verbindung gebracht. Was ist das Besondere an diesem Kraut?

Sauerkraut als Verdauungshilfe
Sauerkraut als Verdauungshilfe

Sauerkraut und Verdauung werden oft im Zusammenhang genannt. Es soll sie anregen und wohltuend sein. Natürlich wird es überall in der Welt in vielen Varianten zubereitet und meistens gekocht als Beilage serviert.

Das ist Sauerkraut

  • Sauerkraut wird in manchen Gegenden auch als Sauerkohl bezeichnet. Es ist einfach durch Milchsäuregärung haltbar gemachter Weiskohl oder Spitzkohl.
  • Das Sauerkraut ist sehr kalorienarm und praktisch fettlos. Aber es enthält viel Vitamin A, B, C und K sowie Mineralstoffe und Milchsäure. Es gilt neben den anderen Kohlgemüsen als ausgezeichneter Vitamin-C-Lieferant im Winter.
  • Sie können es roh essen, aber meistens wird es noch mal gekocht und verschiedenartig verfeinert, zum Beispiel mit verschiedenen Gewürzen, wie Kümmel, Nelken, Wacholder oder Zucker. In manchen Regionen werden Äpfel, Zwiebeln oder Kartoffeln an das Kraut gerieben, in anderen Apfelsaft oder sogar Bier dazugegeben.

Deshalb wirkt es positiv auf die Verdauung

  • Die positive Wirkung von Sauerkraut auf die Verdauung beruht unter anderem auf der darin enthaltenen Milchsäure und den Milchsäurebakterien.
  • Durch diese lebenden Organismen werden die vorhandenen natürlichen Mikroorganismen im Darm gestärkt und der Verdauungsprozess angeregt.
  • Nicht umsonst wird seit fast Urzeiten Sauerkraut zu deftigen fetten Mahlzeiten serviert. Es ist für Ihren Körper eine echte Verdauungshilfe für das Fett.
  • Sauerkraut gibt es auch als Saft oder Kapseln und soll regelmäßig gegessen gut gegen die freien Radikale sein und positive Wirkung auf den Cholesterinspiegel haben.

Das sollten Sie bei Sauerkraut beachten

  • Wie alle Kohlsorten kann Sauerkraut bei manchen Menschen zu Blähungen führen. Sie können das mit verschiedenen Gewürzen wie zum Beispiel Fenchel oder Kümmel etwas dämpfen.
  • Auch die Milchsäure könnte für etwas Unruhe in Ihrem Darm sorgen. Aber es regt natürlich die Darmflora an und die im Sauerkraut enthaltenen Ballaststoffe reinigen zusätzlich den Darm.
  • Sie werden sich sicherlich selbst gut kennen und wissen, ob und wie viel Sauerkraut Sie vertragen. Genießen Sie es einfach so oft Sie können, denn es ist sehr gesund.
Teilen: