Alle Kategorien
Suche

Sauce Tartare selber machen - Rezept

Sauce Tartare eignet sich als leckerer kalter Dip hervorragend zu den verschiedensten warmen oder kalten Gerichten. Hier erfahren Sie, wie leicht und einfach Sie diese köstliche Soße herstellen können.

Sauce Tartare - ein leckerer Klassiker.
Sauce Tartare - ein leckerer Klassiker.

Zutaten:

  • 3 hartgekochte Eigelbe
  • 400 ml Olivenöl
  • 5 kleine Gewürzgurken
  • 1 EL Kapern
  • 1 EL Senf
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Cayennepfeffer
  • Petersilie
  • Estragon
  • Zwiebel
  • Mayonnaise
  • Zitronensaft
  • saure Sahne
  • Schlagsahne
  • 3 hartgekochte Eiweiße

Wer hätte es gedacht? Die beliebte Sauce Tartare, auch Tatarensauce genannt, ist tatsächlich nach den räuberischen Tataren-Stämmen so bezeichnet. Sie ist eine klassische Sauce, die ursprünglich aus der Küche Frankreichs kommt und heutzutage auf der ganzen Welt nicht mehr wegzudenken ist. Sie wird kalt zubereitet und zu Fischen oder Meeresfrüchten, Roastbeef oder kalten Braten, Wiener Schnitzel oder auch gebackenem Gemüse gereicht. Hier erfahren Sie, wie Sie diese Soße einfach und schnell selber machen können und auch, wie Sie dieses Rezept ganz nach Ihren Wünschen und Vorlieben variieren können.

So gelingt die Basis der Sauce Tartare

  1. Geben Sie das Eigelb der hart gekochten Eier in eine Schüssel. Zerdrücken Sie sie fein.
  2. Fügen Sie, als ob Sie eine Mayonnaise zubereiten würden, nun das Olivenöl unter ständigem Weiterrühren hinzu. Die Masse sollte cremig und homogen werden.
  3. Jetzt fügen Sie die in kleine Würfelchen geschnittenen Gewürzgurken sowie die gehackten Kapern hinzu. Anschließend werden der in feine Ringe geschnittene Schnittlauch und der Senf eingerührt.
  4. Nun schmecken Sie noch mit Salz und Pfeffer ab und die Sauce Tartare ist servierfertig.

Probieren Sie andere leckere Soßen-Varianten

  • Zusätzlich zum Schnittlauch können Sie in Ihre Sauce Tartare eine feingehackte Schalotte untermischen.
  • Anstatt Schnittlauch und Schalotte kann mit einem Bund feingehackter Petersilie gewürzt werden.
  • Viele Köche empfehlen, ein wenig Cayennepfeffer zur Geschmacksintensivierung der Sauce Tartare beizufügen.
  • Manche mögen es ein wenig säuerlich, da empfiehlt es sich, mit ein paar Tropfen frisch gepresstem Zitronensaft abzuschmecken. Eine zerdrückte Knoblauchzehe gibt der Sauce Tartare noch mehr Pfiff.
  • Falls Sie sich beim Würzen vertan haben, können Sie mit einem oder zwei Esslöffeln saurer Sahne oder sogar Schlagsahne neutralisieren.
  • Als kalorienreduzierte Version der Sauce Tartare ersetzen Sie einfach die Hälfte des Olivenöls durch saure Sahne.
  • Vielfach wird auch das Eiweiß in feine Würfel geschnitten und der Sauce Tartare beigemengt.
  • Und wenn Sie es einfach und schnell mögen, nehmen Sie als Basis doch normale Mayonnaise und fügen die Zugaben nach Belieben hinzu.
Teilen: