Alle Kategorien
Suche

Sattelgelenk - Beispiele aus der Technik verständlich erklärt

Sattelgelenk - Beispiele aus der Technik verständlich erklärt2:11
Video von Lars Schmidt2:11

Der Begriff "Sattelgelenk" ist den meisten Menschen unbekannt. Dabei gibt es eine Menge Bereiche, in denen uns tagtäglich ein Sattelgelenk begegnet. Einige Beispiele sollen die Funktion veranschaulichen und erklären.

Ein Sattelgelenk hat mit sitzen zu tun

  • Wie bei allen Gelenken werden auch beim Sattelgelenk zwei verschiedene Körper so aneinandergesetzt, dass sie ihre Lage verändern können - sowohl beide, als auch nur einer, während der andere seine Stellung beibehält. Im Bewegungsapparat von Menschen und Tieren gibt es viele Beispiele für Sattelgelenke.
  • Die Bezeichnung ist dem Pferdesattel entlehnt, mit dem der Reiter einen innigen Kontakt beim Sitzen eingeht, während er sich in bestimmten Grenzen auf dem Sattel bewegen kann. Ein technisches Sattelgelenk erlaubt auch die Bewegung nach vorn und hinten, eine seitliche Bewegung dagegen ist nicht möglich

Beispiele für solche Gelenke im Alltag

Überall, wo ein Gegenstand in seiner Basis linear beweglich sein soll oder zwei und mehr Komponenten ihre Position linear zueinander verändern müssen, kann ein Sattelgelenk zum Einsatz kommen. Der Vorgang ist mit der Bewegung eines Deckels vergleichbar. Ein Schenkel ist beweglich in einem anderen gelagert, er lässt sich auf- und abbewegen.

  • Nehmen Sie eine Schreibtischlampe als Beispiel. Das Gestänge ist starr, man kann es auf der Basis hin- und herklappen und die Leuchte hat nochmals eine Verstellmöglichkeit nach oben und unten. Das sind typische Anwendungen für das Sattelgelenk. Wenn Sie sich in Ihrem Haushalt umsehen, am Auto, im Geräteschuppen, überall treffen Sie solche Beispiele an.
  • Im Auto sind es beispielsweise die Sitzlehnen oder die Achsaufhängungen, bei den Rasenmähern hat der Fangkorb meist ein Sattelgelenk, ein Ampelschirm lässt sich so verstellen und im Haushalt treffen Sie bei Kippfenstern unten auf Sattelgelenke. Wenn Sie Ihren Monitor in die richtige Stellung kippen, bewegen Sie ihn auf einem Sattelgelenk.

Dabei ist der Unterschied zu Scharnieren zu beachten. Scharniere lassen nur einen begrenzten Radius zu und sind flach, während sich Sattelgelenke weit über 200° hinaus bewegen lassen - soweit nötig - und kompakt sind.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos