Alle Kategorien
Suche

Satiniertes Glas - das sollten Sie beim Kauf beachten

Satiniertes Glas schützt vor neugierigen Blicken bei Türen oder veredelt gläserne Tischplatten und Schrankeinsätze. Nicht jede Glasart, die den Anschein hat, muss aber auch satiniertes Glas sein und nicht immer ist es sinnvoll, ausgerechnet satiniertes Glas auszuwählen. Erfahren Sie, worauf Sie beim Kauf achten sollten.

Es lässt noch genug erkennen.
Es lässt noch genug erkennen.

Was Sie benötigen:

  • Fensterfolie
  • Glasreiniger
  • Mikrofasertuch
  • Wasser
  • Glasversiegelung

Satiniertes Glas finden Sie bei vielen Glasprodukten.

Satiniertes Glas oder gefärbtes Glas

  • Satiniertes Glas ist kein gefärbtes Glas. Ursprünglich war es klar und Sie finden häufig bei Scheiben oder Türeinsätzen satiniertes Glas, das auf einer Seite immer noch klar und glatt ist. Die satinierte Oberfläche hingegen ist rau.
  • Der Blickschutz entsteht, wenn satiniertes Glas durch Sandstrahlen oder Behandlung mit chemischen Mitteln aufgeraut wird. Ein Vorteil dieser Methode besteht darin, dass satiniertes Glas in vielen, schönen Mustern hergestellt werden kann. Sie haben sogar die Möglichkeit, sich bei einem Glaser satiniertes Glas mit Mustern nach Wunsch anfertigen zu lassen.
  • Milchglas ist zumeist weiß eingefärbtes Glas, das früher oft in den Fenstern der Arztpraxis zu finden war. Es wirkt als Sichtschutz immer etwas nüchtern, hat aber beidseitig eine glatte Oberfläche, die Sie leicht putzen können. Wenn Sie Gläser oder Geschirr aus Milchglas verwenden, haben Sie ein einfach zu reinigendes Material.
  • Haben Sie bereits Scheiben, Fenster oder Tischplatten aus Glas, müssen Sie sie nicht unbedingt austauschen, um satiniertes Glas zu bekommen. Inzwischen werden hochwertige Glasfolien angeboten, die den gleichen Effekt erzielen und sogar wieder entfernt werden können.

Satiniertes Glas richtig verwenden und pflegen

  • Satiniertes Glas mit der aufgerauten Oberfläche ist natürlich dafür anfällig, dass sich in diesen Aufrauungen Schmutz absetzt. Wählen Sie deswegen für Ihre Küchenschränke oder Türeinsätze zur Küche kein satiniertes Glas. Gerade Fettrückstände bilden dort hartnäckige Verschmutzungen.
  • Ist eine Reinigung notwendig, vermeiden Sie scharfe Reinigungsmittel und kratzende Putzschwämme. Sie hinterlassen auf der satinierten Oberfläche Spuren. Besser geeignet sind warmes Wasser, milder Fensterreiniger und ein Mikrofasertuch.
  • Satiniertes Glas ist auch empfänglich für Fingerabdrücke. Fassen Sie alle Türen möglichst an der Klinke an. Satiniertes Glas als Tischplatte sollte immer mit der satinierten Fläche nach unten aufgelegt werden.
  • Tragen Sie eine Glasbeschichtung gegen Schmutz auf. Sie legt sich als dünner Film auf die Oberfläche und verhindert, dass Ihr satiniertes Glas zu viel Schmutz anzieht. Glasbeschichtungen können Sie im Fachhandel kaufen und damit die vorher gereinigte Glasfläche behandeln.
  • Bevor Sie satiniertes Glas in Ihre Türfelder oder Fenster einsetzen lassen, überlegen Sie sich, ob eine Fensterfolie nicht ausreicht. Passen Sie die Folie zunächst an ein Fenster an und probieren auf diese Weise gleich aus, ob Ihnen satiniertes Glas an dieser Stelle wirklich gefällt.

Undurchlässig für Blicke aber dennoch mit viel Helligkeit erzielen Sie durch satiniertes Glas einen schönen Effekt.

Teilen: