Was Sie benötigen:
  • Satellitenantenne
  • LNB
  • Halterung
  • Koaxialkabel
  • Stecker
  • Scartkabel
  • Receiver
  • Schrauben für Halterung
  • Befestigungsschellen für Antennenkabel

Sie haben sicher Ihre Anlage im Fachhandel gekauft und sind schon entsprechend beraten worden, auf was Sie besonders achten müssen. So eine Satellitenantenne ist eine tolle Sache, wenn man eine gute Möglichkeit hat, Sie zu installieren. Man hat zum Beispiel keine monatlichen Gebühren, aber trotzdem relativ viele Sender, die man empfangen kann.

Die Satellitenantenne richtig anbauen

  1. Zuerst haben Sie bestimmt überprüft, ob die baulichen und natürlichen Bedingungen um Ihre Wohnung oder Ihr Haus herum den Anbau einer Sat-Schüssel überhaupt zulassen. Es muss absolut freie Sicht zum Satelliten sein, es darf kein Baum, kein Ast, kein Haus oder Dachkante im Weg sein. Richtung Süden mit Tendenz nach Südosten und einem Höhenwinkel von 32° muss alles frei sein.
  2. Die Anbauhöhe ist egal, es kann am Boden sein oder auf dem Dach, Hauptsache freie Sicht zum Satelliten "Astra". Vielleicht haben Sie die Möglichkeit, die Antenne etwas geschützt anzubringen und nicht unbedingt auf dem Dach. Eventuell muss sie nämlich auch mal vom Schnee befreit werden.
  3. Wenn Sie einen guten Platz gefunden haben, bauen Sie zunächst die Halterung an die Wand, den Dachbalken oder aufs Dach. Entsprechend ihrer baulichen Form muss sie waagerecht und senkrecht gerade sein. Schrauben Sie dann die Satellitenantenne und das LNB an und verlegen Sie das Koaxialkabel bis zum Receiver. Achten Sie beim Anbringen der Stecker auf die richtige Montage, damit der Empfang optimal ist.
  4. Verbinden Sie das Koaxialkabel mit dem Receiver und diesen mit dem Fernseher. Der Receiver benötigt auch noch Strom. Schalten Sie alles ein und suchen Sie auf Ihrem Fernsehgerät den freien AV-Kanal, den Sie für den Empfang nutzen wollen.
  5. Vermutlich haben Sie jetzt noch kein Bild und keinen Ton, sondern nur ein Rauschen. Sie müssen nun noch die Satellitenantenne einstellen. Sie können sich einerseits einen Fachmann kommen lassen, der Ihnen die richtige Stellung der Sat-Schüssel ausmisst oder vielleicht leiht man Ihnen auch kurzzeitig so ein Messgerät.
  6. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, dann hilft Ihnen sicherlich auch jemand dabei. Postieren Sie ihn vor dem Fernseher in Rufweite zu Ihnen. Bewegen Sie dann die Schüssel ganz langsam seitlich hin und her. Den Höhenwinkel haben Sie vorher schon eingestellt, eine Skala dafür ist meist an der Halterung. Machen Sie es wirklich ganz langsam, denn es ist nur an einem winzigen Punkt der beste Empfang.
  7. Zum Schluss ziehen Sie alle Schrauben fest an.

Wenn das Bild und der Ton eines Senders in guter Qualität vorhanden sind, haben Sie es geschafft und können nun über das Menü Ihres Receivers alle Sender und die Einstellungen dazu vornehmen. Viel Spaß beim Fernsehen.