Alle Kategorien
Suche

Sarouel - eine Nähanleitung für diese Hose

In dieser Nähanleitung ist leicht verständlich beschrieben, wie man eine Sarouel auch ohne teures Schnittmuster selbst nähen kann.

Eine Sarouel selbst nähen
Eine Sarouel selbst nähen

Eine Sarouel ist im Prinzip nichts anderes, als eine typische Haremshose. Seitdem die Bollywood-Filme entstanden sind, hat sich dieser Look auch in der realen Welt durchgesetzt. Eine solche Hose können Sie entweder kaufen oder nach dieser Nähanleitung ganz einfach selbst anfertigen. Der große Vorteil bei Sarouelhosen ist nämlich, dass sie durch die Weite nicht perfekt sitzen müssen und sogar von Anfängern genäht werden können.

Für die Sarouel können Sie einen dünnen fließenden Stoff verwenden oder einfachen Jersey. Er darf nicht zu starr oder dick sein, damit die Hose wirklich schön fällt.

Schnittmuster für eine Sarouel anfertigen

Zuerst müssen Sie ein Schnittmuster anfertigen, um die benötigte Stoffmenge herauszufinden. Dafür können Sie Backpapier oder Seidenpapier verwenden.

  1. Messen Sie Ihren Hüftumfang und teilen das Maß durch 3, da der Schnitt immer nur zur Hälfte der Vorder- bzw. Rückseite angefertigt wird, die Hose aber noch gerafft werden soll. Ist Ihr Hüftumfang beispielsweise 90 cm, dann benötigen Sie für den Schnitt etwa 30 cm.
  2. Das nächste Maß, das Sie für die Hose benötigen, ist die Beinlänge von den Hüften bis zu den Knöcheln. Geben Sie evtl. noch ein paar Zentimeter zu, damit sich die Hose besser bauscht.
  3. Nun brauchen Sie noch den Knöchelumfang. Messen Sie ganz locker um den Fußknöchel und teilen diesen Umfang durch 2.
  4. Nun grätschen Sie die Beine möglichst weit auseinander und messen den Abstand zwischen den Waden. Diese Angabe ist die Breite für den Schritt, der bei einer Sarouel-Hose immer sehr tief sitzt.
  5. Nachdem Sie alle Maße genommen haben, zeichnen Sie das Schnittmuster auf. Das Papier dafür sollte rechteckig sein, damit der Schnitt nicht schief wird.
  6. Ziehen Sie oben eine waagerechte Linie in der benötigten Breite für die Hüften. Die rechte Seite des Schnittmusters verläuft gerade nach unten, sie ist die Mitte der Hose bzw. liegt am Stoffbruch.
  7. Markieren Sie weiter unten die Breite des Schritts und im Anschluss die Knöchelbreite.
  8. Legen Sie jetzt das Maßband oder einen Zollstock an die äußere Ecke der eingezeichneten Hüftlinie und ziehen eine schräge Linie bis zum äußersten Rand des Knöchels. Der Schnitt für die Sarouel soll nach außen hin sehr weit werden.
  9. Nun können Sie festlegen, wie tief Sie den Schritt haben möchten und zeichnen von der Unterkante des Knöchels eine schräge Linie bis zu der gewünschten Höhe.
  10. Den Schritt selbst markieren Sie durch eine leicht nach oben gebogene Linie in der Mitte. Diese Markierung sollte in etwa einen viertelten Kreis darstellen.

Sarouelhose: Die Nähanleitung

Jetzt geht es ans Zuschneiden und das anschließende Nähen.

  1. Falten Sie den Stoff in der Mitte, sodass die Innenseite außen liegt - das ist der Stoffbruch.
  2. Legen Sie den Stoff auf einen großen Tisch oder den sauberen Fußboden und befestigen das Schnittmuster darauf. Dabei sollte die Mitte direkt am Stoffbruch liegen - hier wird nichts geschnitten.
  3. Schneiden Sie nun am Rand des Schnittmusters entlang, geben aber nach allen Seiten einige Zentimeter (ca. 3-4) für Nähte und Säume zu.
  4. Jetzt haben Sie das Vorder- oder Rückteil der Hose. Für das zweite Teil schneiden Sie den Rest des Stoffes mit genau den gleichen Maßen zu.
  5. Stecken Sie anschließend das Vorder- mit dem Rückteil an den Seiten und im Schritt zusammen. Dabei muss die  Innenseite nach außen (auf "Links") zeigen.
  6. Heften Sie diese Nähte und probieren die Hose an, ob sie gut passt. Zur Not können Sie die Heftfäden leicht auftrennen und den Schnitt noch korrigieren.
  7. Jetzt können Sie die Nähte mit der Maschine nähen. Denken Sie bitte auch daran, jede Naht noch mit Zickzackstichen gründlich zu versäumen.
  8. Die Nähte werden besonders schön, wenn Sie diese mit dem Bügeleisen vorsichtig auseinander bügeln.
  9. Nun wenden Sie die Hose, damit die Außenseite nach außen zeigt.
  10. Damit die Sarouel-Hose gut sitzt, schlagen Sie den Bund etwa 2 cm nach innen und nähen einen Durchzug. Dabei lassen sie die Naht an einer Stelle etwa 1,5 cm weit offen.
  11. Verfahren Sie genauso an den Fußknöcheln und ziehen Sie am Bund und den Knöcheln ein Gummiband ein. Verknoten oder vernähen Sie die Bänder so, dass sie gut sitzen aber nicht einschnüren und schließen Sie anschließend die Nähte.

Und schon ist die Sarouelhose fertig! Selbstverständlich können Sie dafür auch ein fertiges Schnittmuster verwenden, die Nähanleitung ist dort entweder enthalten oder Sie arbeiten nach dieser hier.



Teilen: