Alle Kategorien
Suche

Sandstrahlen und lackieren - so geht's

Wenn Sie Metall für das Lackieren vorbereiten wollen, ist Sandstrahlen eine gute Methode, um wirklich alle Verunreinigungen von den Werkstücken zu entfernen.

Finden Sie eine gute Lackierfarbe.
Finden Sie eine gute Lackierfarbe.

Das Sandstrahlen richtig durchführen

Wenn Sie vor dem Lackieren Ihre Werkstücke sandstrahlen möchten, müssen Sie einige Vorbereitungen treffen. Sollte es sich um kleine Teile handeln, können Sie ein Sandstrahlgerät verwenden, welches mithilfe von Gummihandschuhen in einer durchsichtigen geschlossenen Kiste bedient werden kann. Bei großen Teilen sollten Sie einen speziellen Raum zur Verfügung haben, in dem Sie vor dem Lackieren die Sandstrahlarbeiten ausführen können.

  • Das Sandstrahlen von Kleinteilen sollte in einem geschlossenen Kasten ausgeführt werden. Die meisten Sandstrahlgeräte haben für diesen Zweck eine passende durchsichtige Kiste als Zubehör beigefügt.
  • Das Werkstück, welches vor dem Lackieren bearbeitet werden soll, muss so auf einer Unterlage in der Kiste gelagert werden, dass Sie mit der Strahlpistole jeden Winkel des Werkstücks sandstrahlen können.
  • Sie sollten beim Strahlen darauf achten, dass Sie nicht zu lange auf dieselbe Stelle halten. Da der Sand mit hohem Druck aus der Strahlpistole herausschießt, können sonst Schäden am Werkstück entstehen, die Sie anschließend beim Lackieren sehen könnten.
  • Sollten Sie große Teile strahlen, müssen Sie einen speziellen Schutzanzug tragen und Ihr Werkstück sollte in einen geschlossenen großen Raum gebracht werden.
  • Gehen Sie mit der Strahlpistole nicht zu dicht an das Werkstück heran und achten Sie darauf, dass der Schutzanzug auch ganz dicht abschließt. Strahlen Sie so lange, bis alle Teile metallisch glänzen.

Die Werkstücke lackieren

  • Wenn Sie allen Werkstücken durch das Sandstrahlen zu einer metallisch glänzenden Oberfläche verholfen haben, sollten Sie diese mit Pressluft gründlich vom Restsand befreien. Anschließend können Sie noch einmal alles mit trockenen Tüchern abputzen und die Werkstücke in einen Lackierraum bringen. Der Lackierraum sollte eine gute Luftzufuhr besitzen. Auch wäre eine Absauganlage zu empfehlen.
  • Bevor Sie dann die Farbe in die Lackierpistole einfüllen, sollten Sie sich einen Lackieranzug und eine Schutzmaske anlegen. Nachdem Sie mithilfe eines Probestücks Ihre Lackiermaschine richtig eingestellt haben, beginnen Sie mit dem Lackieren. Zuerst sollten Sie eine Lage Metallgrundierung auflackieren.
  • Nachdem die Grundierung dann getrocknet ist, sollten Sie alles noch einmal leicht anrauen. Nach dem Entfernen der Schleifreste können Sie die Lackfarbe auflackieren. Halten Sie immer den gleichen Abstand zu den Werkstücken und lackieren Sie von oben nach unten. Lackieren Sie eine Bahn nach der anderen, bis die kompletten Werkstücke lackiert sind.

Wichtig ist, dass Sie beim Strahlen darauf achten, dass keine Sandkügelchen in Ihre Augen gelangen können.

Teilen: