Alle Kategorien
Suche

Sandsteintrog selber bauen - so geht's

Sandsteintröge sind echte Hingucker, leider sind alte Exemplare selten und somit teuer. Wenn Sie einen Sandsteintrog haben möchten, können Sie diesen auch selber bauen. Mit etwas handwerklichem Geschick ist dies gar nicht so schwer. Wie Sie einen Sandsteintrog selber bauen, erfahren Sie hier.

Ein Sandsteintrog ist ein echtes Schmuckstück.
Ein Sandsteintrog ist ein echtes Schmuckstück.

Was Sie benötigen:

  • 2 x Spanplatten (versiegelt) 60 x 30 cm, 19 mm stark (Außenrahmen)
  • 2 x Spanplatten (versiegelt) 43,8 x 30 cm, 19 mm stark (Außenrahmen)
  • 2 x Spanplatten (versiegelt) 46,2 x 22 cm, 19 mm stark (Innenrahmen)
  • 2 x Spanplatten (versiegelt) 30 x 22 cm, 19 mm stark (Innenrahmen)
  • 1 x Spanplatte (versiegelt) 70 x 50 cm, 19 mm stark (Unterlage)
  • 10 Liter Weißzement
  • 25 Liter Bausand
  • 10 Liter Blähton
  • 5 Liter Rindenkompost (gesiebt oder fein gehäckselt)
  • 0,5 Liter zementechte Oxidfarbe (Gelb oder Rot, je nach Geschmack)
  • 5 - 8 Liter Wasser
  • Schubkarre/Maurerkübel
  • Maschendraht (ohne Kunststoffummantelung!)
  • Schraubzwingen/Spanngurte
  • Fäustel
  • Maurerkelle
  • Drahtbürste
  • Bohrmaschine
  • Holzschrauben

Die folgende Anleitung ist für einen Sandsteintrog mit den Maßen 40 x 60 cm und 30 cm hohen Wänden. Der Boden ist acht Zentimeter dick und die Wände haben eine Stärke von 5 Zentimetern. Wenn der Trog fertig ist, hat er ein Gewicht von ungefähr 60 kg.

So stellen Sie einen Sandsteintrog her

  1. Der erste Schritt beim Bau eines Sandsteintrogs ist die Mörtelmischung. Hierfür nehmen Sie eine Schubkarre/einen Maurerkübel und füllen dort Zement, Farbpigmente und Blähton hinein. Mischen Sie alles gut durch und geben Sie anschließend Bausand und den Rindenkompost hinzu. Ist alles gründlich vermischt, geben Sie so lange einen Schuss Wasser dazu, bis die Mischung erdfeucht ist (ungefähr 5 - 8 Liter Wasser).
  2. Haben Sie die Mörtelmischung, geht es an die Bodenplatte des Sandsteintrogs. Hierfür nehmen Sie die Unterlage und setzen dort den Außenrahmen drauf. Den Rahmen stabilisieren Sie am besten mit Schraubzwingen oder Spanngurten.
  3. Steht der Außenrahmen auf der Unterlage, füllen Sie eine 4 cm dicke Schicht Mörtel in die Schalung. Diese verdichten Sie mit dem Fäustel und legen anschließend ein passendes Stück Maschendraht darauf. Nun geben Sie eine weitere 4-cm-Schicht Mörtel darauf. Diese wird auch verdichtet und mit einer Kelle glatt gestrichen.
  4. Um die Wände des Sandsteintrogs zu gießen, brauchen Sie einen Innenrahmen. Diesen schrauben Sie aus den dafür vorgesehenen Spanplatten zusammen. Setzen Sie ihn anschließend in die Mitte des Außenrahmens. Achten Sie darauf, dass der Abstand zu allen Seiten gleich ist. Jetzt gießen Sie schichtweise den Mörtel in die Zwischenräume und verdichten diese ebenfalls.
  5. Ist alles aufgefüllt, muss der Mörtel 24 Stunden trocknen. Ist der Mörtel getrocknet, können die Rahmen entfernt werden. In diesem Zustand ist der Trog zwar schon stabil, darf aber noch nicht belastet werden. Rauen Sie nun die Oberfläche vorsichtig mit einer Drahtbürste an und runden Sie die Ecken mit einer Kelle ab. So erhält der Sandsteintrog ein antikes Aussehen. Damit später das Wasser abfließen kann, muss noch auf der Höhe der Bodenplatte ein Loch gebohrt werden.
  6. Nun muss der Sandsteintrog noch sieben bis zehn Tage aushärten. In dieser Zeit sollte er vor Kälte und Witterung geschützt sein. Die Oberfläche des Troges darf nicht austrocknen, daher sollten Sie ihn mit einer Folie abdecken und jeden Tag gut mit Wasser bestäuben.

Sind die sieben bis zehn Tage um, ist der Sandsteintrog fertig für die Bepflanzung.

Teilen: