Alle Kategorien
Suche

Sandplatz anlegen - das sollten Sie für den Reitplatz beachten

Pferdebesitzer freuen sich stets über einen großen, gut angelegten Reitplatz. Beim Bau eines professionellen Sandplatzes muss Einiges beachtet werden.

Nicht jeder Sand eignet sich.
Nicht jeder Sand eignet sich.

Die Vorteile eines Sandplatzes

Es gibt gute Gründe, weshalb ausgerechnet ein Sandplatz als Reitplatz auserwählt wurde. Dies liegt zum einem daran, dass Sand relativ weich ist und somit weder die Gelenke noch die Sehnen des Pferdes belastet. Damit dies aber zu 100% zutreffen kann, sollte beim Bau eines Sandplatzes Einiges beachtet werden:

  • Die Sandschicht sollte nicht höher als 10 Zentimeter sein, da ansonsten die Pferde zu tief durchtreten und sich in der Folge ein Sehnenschaden bilden kann.
  • Die Größe der Sandkörner muss optimal gewählt werden: Sie dürfen weder so klein sein, dass der Platz beim Reiten staubt, noch dürfen sie so groß sein, dass der Sand nicht mehr federnd wirkt.
  • Um die Federung des Sandplatzes zu unterstützen, könnten Teppichschnitzel, Hackschnitzel oder Sägespäne untergemischt werden. Alternativ kann auch Gummi verwendet werden. Hier muss nur darauf geachtet werden, dass dieser bei Regenwetter rutschig werden kann.
  • Die Form der einzelnen Sandkörner ist ebenfalls ausschlaggebend: Runde Körner sind zu bevorzugen, da eckige Körner die Hufsohle belasten können (Abreibung des Hufhornes).
  • Leider eignet sich also nicht jeder Sand für den Reitplatz. Wenn Sie den Reitplatz selbst anlegen möchten, sollten Sie sich in jedem Fall im Voraus von einem Fachmann beraten lassen.

Weitere Bestimmungen für den Platz

  • Damit ein Reitplatz bei jeder Witterung genutzt werden kann, sollte in jedem Fall unter dem Sandbelag eine Drainage verlegt werden. Hiermit wird gewährleistet, dass Regenwasser optimal abfließen kann, so dass keine ungeliebten Seen auf dem Reitplatz entstehen. Im Winter führt das Abführen von Schnee oder Regen dazu, dass der Sand nicht gefriert.
  • Der Sandplatz sollte in regelmäßigen Abständen abgezogen werden, das heißt, die beim Reiten entstandenen Furchen werden wieder entfernt, so dass der Boden anschließend wieder gerade ist.
  • Damit der Sandplatz zum Trainieren für Turniere genutzt werden kann, sollte er entsprechende Abmessungen erhalten: 20x40 Meter wären perfekt. Ferner sollten an den Seiten Buchstaben angebracht werden, damit professionelle Reitübungen durchgeführt werden können.
Teilen: