Alle Kategorien
Suche

San Marzano selber anbauen - so geht's

Der Name San Marzano ist eigentlich mehr bekannt durch den italienischen Ort in Kampanien und wer im Handel auf die sehr bekannten, länglichen, flaschenförmigen und herrlich roten Tomaten trifft, würde kaum glauben, das es sich dabei um San-Marzano-Tomaten handelt. Der Anbau der San-Marzano-Tomaten in hiesigen Gefielden ist deshalb auch nur schwer und wenn überhaupt, nur mit einem Gewächshaus möglich.

So sind San-Marzano-Tomaten bekannt
So sind San-Marzano-Tomaten bekannt

Was Sie benötigen:

  • San Marzano Samen
  • Gewächshaus

San-Marzano-Tomaten verbreiten ein italienisches Flair

  • In der Küche haben sich die San-Marzano-Tomaten bereits ihren Platz gesichert, denn diese Tomaten werden als die besten Soßen-Tomaten geschätzt, weil ihr dickes Fruchtfleisch einen kräftigen Geschmack mitbringt.
  • Manche Köche behaupten sogar, dass die San-Marzano-Tomaten die einzigen Tomaten sind, die für eine echte neapolitanische Pizza zu verwenden seien. Für die Soßen wird allerdings die weniger schmackhafte Haut abgeschält, indem die Haut eingeschlitzt und die Tomate mit heißem Wasser übergossen wird.

Diese italienische Tomatenpflanze ist nicht leicht zu beziehen

  • Leider kann man die echte San-Marzano-Tomaten nicht so einfach im Handel beziehen, denn leider gibt es in der EU ein kompliziertes Sortenzulassungsverfahren, das wirtschaftlich uninteressante Sorten ausmustert.
  • Aus diesem Grunde muss man, wenn man San-Marzano-Tomaten pflanzen möchte, sehr genau schauen, wo man eine Zierpflanzenart mit ungenießbaren Früchten oder tatsächliche San-Marzano-Tomaten beziehen kann. Schauen Sie sich auch bei: magicgardenseeds.de/LYC15 um, wenn Sie Pflanzen beziehen möchten.

Die San-Marzano-Tomaten haben eine Legende

  • Man sagt, dass der König von Peru 1770 die ersten Pflanzen dem König von Neapel zum Geschenk machte, der diese in die fruchtbare Vesuverde pflanzte, wo sie die herrlichsten Früchte hervorbrachten.
  • Inzwischen gibt es viele Sorten, die in San Marzano angebaut werden und aufgrund ihrer hervorragenden Geschmacksrichtung das DOP-Siegel tragen dürfen.

Mit den richtigen Bedingungen klappt es im Gewächshaus

  • Die traditionelle San-Marzano-Pflanze wächst buschig und ertragsreich, denn sie ist recht robust. Nur wenige Händler bieten eine Saat der San Marzano zum Kauf an, doch wenn Sie eine Saat erstanden haben, sollten Sie ab März im Gewächshaus aussäen. Achten Sie auf eine Temperatur von 20 - 22 Grad.
  • Wenn die Pflanzen keimen und bis Mai zwischen 10 - 15 cm gewachsen sind, können Sie sie, sobald es warm ist, ins Freiland pflanzen. Die Temperaturen sollten aber nicht unter 20 Grad sinken.
  • Pflanzen Sie die Pflänzchen nicht zu dicht nebeneinander, etwa 65 x 80 cm und tief in die Erde.
  • Binden Sie - genau wie bei allen Tomatenpflanzen - eine Wachsstütze an. Da die Pflanzen Wärme benötigen, sollten Sie sie mit einer Glasabdeckung vor zu viel Regen schützen.

Sorgen Sie für einen humusreichen Boden, denn die Pflanzen benötigen einen nährstoffreichen Boden. San-Marzano-Pflanzen werden 1,5 - 2 m hoch und sind etwa ab Juli erntereif.

Teilen: