Alle Kategorien
Suche

Samenstau - Informatives

Der Samenstau wird meist von jungen Männern besprochen. Im Grunde geht es auch darum die Freundin endlich zu mehr zu bringen. Es kann tatsächlich zu Schmerzen in der Gegend kommen, aber nicht durch einen tatsächlichen Samenstau.

Sperma kann man nie zuviel haben, es wird vom Körper abgebaut.
Sperma kann man nie zuviel haben, es wird vom Körper abgebaut.

Unterhalten sich junge Männer und es sind ein paar dabei, die eine Freundin haben, mit der aber außer Küssen nicht viel läuft, hört man oft den Begriff Samenstau. Sie brauchen nun als Frau aber kein Mitleid mit dem jungen Mann haben, ihm kann nichts passieren und eigentlich gibt es den Samenstau auch nicht.

Das ist mit Samenstau gemeint

  • Manche Männer verwenden den Begriff Samenstau einfach, um damit zum Ausdruck zu bringen, dass im Bett schon längere Zeit nichts mehr gelaufen ist. Er hat dadurch aber kein wirkliches Problem, außer, dass er unwahrscheinlich auf "Entzug" ist.
  • Es gibt aber auch die Männer, die damit Mitleid bei der Freundin schinden wollen und sie somit ins Bett locken wollen. Liebe Frauen, der Mann hat kein Problem und auch keine wahnsinnigen Schmerzen. Ihm wird auch nicht gleich der Hoden platzen, wie er es vielleicht ausdrückt.

Der Samenstau ist ein anderes Problem

  • Wenn ein Mann sehr erregt ist und das über längere Zeit, schwellen die Hoden an und sind praktisch zum Schuss breit. Das Sperma wandert bis etwa zur Prostata und hält sich bereit. Wenn nichts passiert, kann es dann in der Hodengegend zu Schmerzen kommen, weil sich die Muskulatur verkrampft. Das ist der eigentliche Samenstau.
  • Der Samenstau kann einem Mann nicht schaden. Er produziert zwar täglich Sperma, das alte wird aber vom Körper auch abgebaut, somit wird es nicht dazu kommen, dass der Hoden irgendwann zu voll ist. 

Den Samenstau im wörtlichen Sinne gibt es nicht. Dennoch gibt es tatsächlich eine Verkrampfung der Muskulatur durch einen Samenstau. Das ist aber nicht schlimm und lässt auch bald wieder nach.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.