Alle Kategorien
Suche

Salzwasseraquarium einrichten - so funktioniert's

Ein Salzwasseraquarium erfreut sich immer größerer Beliebtheit, besonders da Salzwasserfische deutlich farbenfroher sind als Süßwasserfische. Hinzu kommt, dass immer preiswertere Systeme angeboten werden. Damit nichts schief geht mit Nemo und Co. sollten sie bei der Einrichtung eines Salzwasseraquariums ein paar Regeln beachten.

Bestechende Farbenpracht im Salzwasseraquarium.
Bestechende Farbenpracht im Salzwasseraquarium.

Was Sie benötigen:

  • Wasserbecken
  • Boden
  • Wasser
  • Salzmischung
  • Regelheizer
  • Aräometer
  • Thermometer
  • Messeinrichtungen für Chemikalien
  • Beleuchtung
  • Filteranlage
  • Entschäumer
  • Pflanzen

Einrichtung des Salzwasseraquariums

  • Da ein Seewasseraquarium empfindlicher reagiert als ein Süßwasseraquarium, sollten Sie lieber ein größeres Becken wählen. Ab 250 l Volumen sind Seewasseraquarien leicht zu betreiben. Diese Becken sind schwer, müssen daher auf einem stabilen und ebenen Unterbau stehen. Am besten eignen sich Konstruktionen aus Steinen, die mit einer stabilen Platte abgedeckt sind, auf der eine dicke Styroporunterlage liegt. So steht das Becken sicher und spannungsfrei, kann also weder platzen noch durch sein Gewicht den Unterschrank zertrümmern. Normale Schränke für Süßwasseraquarien oder Sideboards halten diese Belastung nicht aus.
  • Damit das Becken nicht durch Dekorationsmaterial von innen beschädigt wird, legen Sie auf den Boden eine 5 mm starke Platte aus Plexiglas. Erst jetzt geben Sie den Bodengrund (Korallensand oder Korallenbruch) und Lochgestein aus Kalk in das Becken. Wenn Sie mit der Dekoration fertig sind, mischen Sie die Salzmischung für das Salzwasseraquarium nach Vorschrift mit Wasser und füllen dieses in das Becken. Prüfen Sie mit einem Aräometer die Wasserdichte.
  • Als Beleuchtung wählen Sie entweder HQI-Licht (Halogen-Metalldampf-Beleuchtung) oder eine T5-Neonröhrenkombination. Die Beleuchtung schalten Sie von Beginn an für ein paar Stunden ein, wobei die Beleuchtung von einer Stunde schrittweise auf ca. vier Stunden (nach zwei Wochen) bis auf zwölf Stunden nach drei Wochen gesteigert werden soll.
  • Nach zwei Tagen sollten Sie das Becken mit speziellen Kulturen impfen und nach drei bis vier Tagen lebendes Gestein einbringen. Lebendes Gestein ist eine spezielle Biomasse, die Schadstoffe im Salzwasseraquarium abbaut und das Salzwasser in "lebendes Wasser" verwandelt.
  • Messen Sie während der sogenannten Einlaufphase täglich Nitrit, den pH-Wert (8,2 - 8,4), später auch Nitrat und Phosphate. Nach elf Wochen können dann die Bewohner einziehen.
  • Während der gesamten Betriebszeit des Salzwasseraquariums müssen Sie einmal pro Woche ca. 4 % des Wassers austauschen und den Salzgehalt nachregulieren. Die Filteranlage und der Entschäumer müssen alle vier bis sechs Wochen gewartet werden.

Mini-Seewasseraquarium für Anfänger

  • Wenn Sie nur mal einen kleinen Einblick in das Hobby Salzwasseraquarium bekommen möchten, sollten Sie eines der kleinen Nanobecken, die es fix und fertig zu kaufen gibt, verwenden. Diese fassen zwischen 30 und 150 l und werden meistens komplett mit allen Materialien angeboten.
  • Auch Nanoaquarien müssen eingefahren werden, sie unterscheiden sich nicht von einem großen Salzwasseraquarium.
  • Die kleinen Becken sind nicht für die Haltung von Fischen geeignet. Sie können aber sehr gut verwendet werden, um Garnelen, Krebse oder Seeanemonen zu halten.
Teilen: