Alle Kategorien
Suche

Salzgrotte in Mannheim - Erfahrungsbericht

Der Aufenthalt in einer Salzgrotte hat eine ähnliche Wirkung wie ein Tag am Meer. Das wurde mir klar, als ich die Salzsteingrotte in Mannheim besuchte. Wer hätte gedacht, dass man sich nach einem kurzen Aufenthalt so wohl fühlen kann.

Der Aufenthalt in einer Salzgrotte ersetzt ein paar Tage am Meer.
Der Aufenthalt in einer Salzgrotte ersetzt ein paar Tage am Meer.

Das ist eine Salzgrotte

  • In Deutschland gibt es an vielen Orten Salzgrotten, diese sind alle ähnlich aufgebaut. Die Wände der Grotten sind komplett mit Salzsteinen ausgekleidet, aus diesem Grund nennt Salnatura die Räumlichkeiten in Mannheim Salzsteingrotte.
  • Das Salz wird als Himalajasalz bezeichnet, denn es stammt von den Ausläufern des Gebirges in Pakistan und wird dort in Salzminen gebrochen. Diese Salzblöcke werden zu Platten zerschnitten und poliert. Das Material hat einen warmen Rosaton. In Mannheim sind damit alle Wände des Raums ausgekleidet. Da hinter den Platten die Beleuchtungseinrichtungen verborgen sind, wirkt der Raum irgendwie märchenhaft. Die Wände scheinen zu glühen.
  • Auf dem Boden ist eine Mischung aus Sand und Salz aus dem Toten Meer aufgestreut. Damit die Luft mit dem Salz angereicht wird, sind Nebelanlagen im Einsatz, die Sole versprühen. Durch den Salzgehalt wird der Nebel als trocken und angenehm empfunden.
  • Das Inhalieren von salzhaltiger Luft lindert Beschwerden wie Allergien, Asthma, Bronchitis, Hals- und Nebenhöhlenentzündungen und kann Schuppenflechte und Neurodermitis mildern. Die angenehme entspannende Atmosphäre hilft ganz allgemein bei Stress, Ermüdung und Erschöpfung. Bei schweren Krankheiten sollten Sie aber vor dem Besuch einen Arzt fragen.

Die salzhaltige Luft, das sanfte Licht und die Musik haben den wohltuenden Effekt eines Strandaufenthalts.

Besuch der Salzsteingrotte in Mannheim

In der Salzgrotte in Mannheim gibt es 12 Plätze, einer davon ist für Rollstuhlfahrer geeignet. Die Sitzungen beginnen immer zur vollen Stunde und dauern 45 Minuten. Montags können Sie von 14 Uhr bis 18 Uhr in die Grotte, dienstags, mittwochs und donnerstags von 10 Uhr bis 18 Uhr, freitags ist von 10 Uhr bis 19 Uhr und samstags von 10 Uhr bis 15 Uhr geöffnet. Da die Grotte beliebt ist, sollten Sie sich vorher anmelden.

  • Der Raum liegt in der Nähe des Parkhauses "Am Wasserturm", daher war es kein Problem, die Grotte mit dem Auto zu erreichen. Eine Anfahrt über öffentliche Verkehrsmittel ist auch möglich.
  • Die Grotte wird über den Verkaufsraum des Salnatura Salzshops betreten. Schon hier bekommt man einen Eindruck, welche Wirkung beleuchtetes Salz hat. Aber zunächst ging es zur Garderobe, denn im Salnatorium genügt leichte Freizeitkleidung. Aus hygienischen Gründen und zur Schonung der Schuhe gibt es Überzieher über die Straßenschuhe.
  • Nach kurzer Wartezeit konnte ich in die Salzgrotte, um in einem bequemen Liegestuhl Platz zu nehmen. Obwohl es in dem Raum nicht kalt ist, kuschelte ich mich in die bereitgelegte Decke ein.
  • Was nun folgte, ist mit Worten kaum zu beschreiben. Es ertönte sanfte Musik und gleichzeitig setzte ein Lichtspiel ein, welches von der Decke reflektiert wurde. Bei mir breitete sich ein Gefühl aus, das ich als in Zeit und Raum schweben bezeichnen möchte. Die 45 Minuten waren viel zu schnell vorbei, ich hätte Stunden in dem Liegestuhl bleiben mögen, aber schließlich wollen noch andere in die Grotte.

Obwohl mir der Aufenthalt so kurz erschienen ist, war ich ausgeruht wie nach einem langen Schlaf. Zur Erinnerung kaufte ich mir eine der schönen Salzlampen im Shop. Außerdem gönnte ich mir noch eine Zehnerkarte für 100 €, weil weitere Besuche der Grotte geplant sind. Eine Einzelkarte kostet 11 €. (Alle Angaben: Stand 11/2013)

Teilen: