Salix Flamingo – der Star in vielen Gärten

  • Der Salix Flamingo ist auch als Japanische Zwergweide bekannt.

  • Weltweit gibt es 300 verschiedene Arten.

  • Der Salix Flamingo eignet sich sehr gut als Solitärpflanze in den meisten Gärten.

  • Die Zwergweide besticht durch viele weiß-rosa Blätter, die oftmals auch für Blüten gehalten werden.

  • Im Laufe des Jahres vergrünen diese Blätter.

  • Eine einzige Salix Flamingo-Zwergweide reicht in einem Vorgarten als Blickfang vollkommen aus.

  • Sie verzaubert den Betrachter schon von Weitem mit ihrem filigranen Aussehen. Dennoch ist die Pflanze relativ robust und leicht zu pflegen.

Standort und Pflege der Zwergweide

  • Die Zwergweide sollte einen sonnigen bis halbschattigen Platz im Garten bekommen.

  • Der Boden sollte gemulcht sein.

  • Die Salix Flamingo muss weder gegossen noch gedüngt werden.

  • Die Weide verträgt auch Trockenheit recht gut, wenn sie angewachsen ist.

  • Im Frühjahr sollte man die Zwergweide kräftig auslichten. Man kann die einzelnen Äste bis auf 1/3 zurückschneiden. Allerdings sollte man immer auf Vogelnester achten, die eventuell in der Zwergweide sind.

  • Will man die Zwergweide das ganze Jahr über in einer kugeligen Form halten, dann sollte man im Laufe des Jahres immer wieder mal nachschneiden.

  • Die Zwergweide lässt sich durch eine Veredlung auf einem Stamm auch vermehren.

  • Damit die Weide aber nicht so stark in die Höhe wächst, sollte man den ganzen Wildtrieb unterhalb der Veredlung akkurat entfernen.

  • Hat man Stecklinge, dann lässt sich die Weide auch in Wasser bewurzeln. Besonders gut funktioniert dies im Sommer.

  • Die Salix Flamingo ist winterhart und nicht frostempfindlich.