Alle Kategorien
Suche

Salbei überwintern - so geht's

Ebenso wie vielen anderen Kräutern – angefangen von Rosmarin bis hin zu Basilikum – bekommen auch dem Salbei die feuchten und kalten Winter hierzulande nicht besonders gut. Schließlich ist er Sonne satt und trockene Böden gewohnt. Da bedarf es schon einiger Schutzvorkehrungen, um den Salbei zu überwintern. Und das Kraut ist anspruchsvoll: Feuchtigkeit, Frost oder zu dunkle Plätze mag es überhaupt nicht.

Salbei blüht auch im Winter, wenn er richtig geschützt ist.
Salbei blüht auch im Winter, wenn er richtig geschützt ist.

Was Sie benötigen:

  • trockenen Standort
  • Laub, Reisig oder Stroh
  • Salbeisorten aller Art, vom Zier- bis zum Gewürzsalbei, sind nur bedingt winterhart. Ursprünglich stammt Salbei aus dem Mittelmeerraum und bevorzugt sonnige Standorte mit lockeren und trockenen Böden. Somit verwundert es nicht, dass die kühlen und feuchten Winter hierzulande dem Salbei sehr viel abverlangen.
  • Besonders empfindlich sind buntblättrige Salbeisorten, wie der Salbei Tricolor. Sie vertragen die Kälte kaum und gehören im Winter an einen geschützten, trockenen und nicht allzu kalten Standort.  

Salbei im Winter im Freien halten

  • In weniger strengen und milden Wintern können Sie Ihren Salbei durchaus im Freien überwintern.
  • Wenn Sie ihn im Herbst zurückschneiden, hält er im Winter Temperaturen bis zu 0 Grad aus – kurzzeitig auch Minusgrade bis zu 15 Grad unter Null.
  • Damit der Salbei den Winter jedoch unbeschadet übersteht, sollten Sie ihn ausreichend schützen. Bedecken Sie ihn mit trockenem Laub, Reisig oder Stroh. Oder Sie schütten Erde um ihn herum auf, um ihn vor Bodenfrost zu schützen.
  • Ist Ihr Salbei in einem Kübel eingepflanzt, ist es empfehlenswert, ihn an einen vor Wind geschützten Ort zu stellen, am besten an eine Hauswand oder auf eine Terrasse.

Überwintern in geschützten Räumen

  • Natürlich können Sie Salbei, der in einem Kübel oder Blumenkasten steht, auch in einem ungeheizten, hellen Schuppen, Wintergarten oder einer Garage überwintern.
  • Der Vorteil ist, dass Sie ihn im Herbst nicht unbedingt zurückschneiden brauchen.  Gewürzsalbei (Salbei officinalis) können Sie auf diese Weise auch noch im Winter zum Würzen Ihrer Speisen verwenden.
  • Achten Sie jedoch darauf, dass die Temperaturen in dem Raum weder unter 5 Grad sinken noch über 15 Grad steigen.
  • Salbei ist beim Überwintern etwas anspruchsloser und Sie brauchen ihn nicht allzu viel gießen. Besonders wichtig ist es, dass Sie Staunässe vermeiden, da der Salbei sonst fault oder schimmelt. Umgekehrt sollten Sie Ihren Salbei jedoch vor dem Austrocknen bewahren.
  • Bevor Sie den Salbei im Frühjahr wieder an die frische Luft setzen, ist es empfehlenswert, ihn zuvor an die Außentemperaturen zu gewöhnen, sprich: Abzuhärten. Stellen Sie ihn für ein paar Tag raus, jedoch nicht direkt in die Sonne, da sie dem Salbei Verbrennungen zufügen kann.
  • Im Frühjahr, wenn Sie den Salbei erfolgreich überwintern konnten, ist es schließlich auch an der Zeit, ihn zurückzuschneiden, damit er wieder üppig austreiben kann.
Teilen: