Alle Kategorien
Suche

Rußpartikelfilter nachrüsten - Vor- und Nachteile

Der Umwelt zuliebe dürfen Kraftfahrzeuge eine bestimmte Emissionsgrenze nicht überschreiten. Nachdem ältere Autos diese Anforderungen nicht immer erfüllen, könnten diese mit einem Rußpartikelfilter nachgerüstet werden.

Autos sollten nicht die Umwelt belasten.
Autos sollten nicht die Umwelt belasten.

Was Sie benötigen:

  • Fahrzeugdaten
  • Rußpartikelfilter

Hauptsächlich besitzen Dieselfahrzeuge das Problem, dass sie die strengen Emissionswerte nicht einhalten können. Doch müssen Besitzer solcher Autos die Flinte nicht ins Korn werfen. Im Gegenteil: Sie können durch das Nachrüsten mit einem Rußpartikelfilter diese Grenzen wieder einhalten und sparen zusätzlich Geld bei der Kfz-Steuer.

Der Sinn des Rußpartikelfilters

  • Das Nachrüsten mit einem Rußpartikelfilter scheint auf den ersten Blick nur Vorteile zu bringen: Sie sparen sich Geld bei der Kfz-Steuer und durch das Einhalten der vom Gesetzgeber definierten Schadstoffgrenzen können Sie wieder mit Ihrem Fahrzeug in Ballungsgebiete fahren. Des Weiteren sorgen Sie dafür, dass die Umwelt weniger belastet wird. Dies kommt nicht nur Ihnen selbst, sondern ebenfalls der heranwachsenden Generation zugute.
  • Viele denken hierbei aber keinesfalls an die Nachteile, die das Nachrüsten mit einem Rußpartikelfilter bringen kann. Der größte Nachteil können die finanziellen Kosten sein, die sich daraus ergeben. Aus diesem Grund sollten Sie vor dem Einbau eines Rußpartikelfilters detaillierte Informationen einholen, wie viel der Filter kostet und welche Kosten für den Einbau hinzukommen. Erst dann können Sie entscheiden, ob sich der Einbau dieses Filters tatsächlich lohnt. Dies ist natürlich auch vom Alter des Fahrzeuges abhängig. Das Auto sollte noch mehr Jahre fahren können, als Sie benötigen, um über die geringere Kfz-Steuer die Kosten des Rußpartikelfilters reinzuholen.
  • Fahren Sie relativ wenig und dann nur mit geringer Geschwindigkeit, dann kann sich der Rußpartikelfilter verstopfen. Um dem entgegenzuwirken, müssen Sie mit dem nachgerüsteten Fahrzeug immer eine Mindeststrecke mit einer Mindestgeschwindigkeit fahren.
  • Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass sich der Kraftstoffverbrauch erhöhen kann. In welchem Maße dies geschehen kann, können Ihnen der Pkw-Hersteller und der Hersteller des Rußpartikelfilters mitteilen.

Fazit: Bevor Sie sich für das Nachrüsten mit einem Rußpartikelfilter entscheiden, sollten Sie alle Kosten und Einsparungen sorgfältig miteinander abwägen. Erkundigen Sie sich im Internet, wie teuer der Filter ist und wie viel der Einbau kostet. Diese Kosten plus die erhöhten Kraftstoffkosten müssen Sie der Einsparung durch die geringere Kfz-Steuer entgegensetzen. Selbstverständlich sollten Sie auch bedenken, dass der Wert des Autos mit einem Rußpartikelfilter steigt.

Teilen: