Alle Kategorien
Suche

Rundstricken mit Rundstricknadel - so funktioniert's

Rundstricken mit Rundstricknadel - so funktioniert's3:07
Video von Brigitte Aehnelt3:07

Rundstricken mit Rundstricknadeln vereinfacht die Handarbeit auf vielfältige Weise. So können Sie beispielsweise niemals die zweite Nadel verlieren oder verlegen. Es ist immer alles zusammen. Lesen Sie, welche Vorteile Sie mit einer Rundstricknadel haben.

Ihre Vorteile mit einer Rundstricknadel

  • Die Nadeln sind kürzer, das Arbeiten beim Rundstricken fällt leichter, weil das Gewicht der Strickarbeit nicht mehr mit der ganzen Hand mit bewegt werden muss. Die notwendige Länge erhält die Rundstricknadel durch die elastische Verbindung zwischen den Nadeln. 
  • Sie können schneller stricken und Ihre Arme ermüden weniger schnell, da das Material auch leichter ist.
  • Ihre Strickarbeit auf der Rundstricknadel können Sie einfacher zusammenlegen und verstauen, da die Nadeln weniger sperrig sind. So passt das Strickzeug notfalls in jede Handtasche.
  • Sie können Pullover beispielsweise ohne Seitenähte stricken.
  • Ihre Strickarbeit können Sie glatt rechts stricken, da Sie nur in eine Richtung stricken müssen. Die linke Reihe entfällt dadurch.
  • Sie können beim Rundstricken auf die sonst üblichen 5 Nadeln verzichten und kommen nie wieder durcheinander.

So gelingt das Rundstricken

  1. Nehmen Sie beide Nadeln in eine Hand und schlagen Sie Ihre Maschen an wie gewohnt.
  2. Sie können mit dem Rundstricken auf Rundstricknadeln jede Strickanleitung stricken. Auch solche Anleitungen, die auf Vorder- und Rückenteil ausgelegt sind.
  3. Addieren Sie dafür einfach die anzuschlagenden Maschen. 
  4. Um die Orientierung zu behalten, sollten Sie sich ein längeres Fadenende beim Anschlagen der Maschen hängen lassen. 
  5. Nutzen Sie diese Stelle möglichst auch für eventuelle Faden- oder Farbwechsel.
  6. Auch zum Nachzählen der gestrickten Reihen ist diese Orientierung hilfreich.
  7. Wenn Sie mit Rundstricknadeln einen Pullover stricken, dann können Sie nur bis zu den Achseln stricken. Sobald Sie diese Stelle erreicht haben, sollten Sie eine weitere Stricknadel hinzunehmen, um das Vorder- oder das Rückenteil auf diese Nadel zu bekommen.
  8. Stricken Sie also beispielsweise in der entsprechenden Reihe zuerst einfach bis zur Anzahl der Maschen für vorn auf den Rundstricknadeln.
  9. Dann dieselbe Reihe weiter für das Rückenteil mit der Rundstricknadel und einer neuen, gleich starken Stricknadel. Dabei verbleiben die Maschen auf der neuen Nadel.
  10. Nun können Sie ungestört weiterstricken und erst das Vorderteil, anschließend das Rückenteil beenden.
  11. Für Ärmel gibt es meistens keine Rundstricknadeln, die kurz genug sind. Deshalb sollten Sie da auf die alte Methode mit den 5 Nadeln zurückgreifen, wenn Sie die Ärmel rundstricken möchten.
  12. Einen Schlauchschal hingegen können Sie problemlos komplett auf Rundsticknadeln anfertigen.

Gutes Gelingen!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos