Alle Kategorien
Suche

Rufumleitung einrichten - so einfach geht's

Rufumleitung einrichten - so einfach geht´s1:00
Video von Heiner Stegmann1:00

Verpasste Anrufe sind ärgerlich. Auf eine Mailbox oder einen Anrufbeantworter spricht niemand gerne, und es kostet auf jeden Fall Zeit und meist auch Geld. Um stets erreichbar zu sein, richten Sie eine Rufumleitung ein. Das geht ganz leicht und ist wirklich für jeden Anschluss möglich, entweder direkt auf dem Apparat oder durch einen Anruf bei der Telefongesellschaft.

Rufumleitung – damit Sie immer erreichbar sind

  • Telefonisch jederzeit erreichbar zu sein gilt heutzutage als Selbstverständlichkeit. Dank der flächendeckenden Verbreitung von Mobiltelefonen wird erwartet, dringende Fragen umgehend per Anruf klären zu können. Deshalb sind auch Mailbox-Dienste oder Anrufbeantworter keine akzeptable Lösung mehr.
  • Abgesehen davon, dass niemand gerne darauf spricht, bedeuten sie immer einen Zeitverlust, und für das Abhören der eigenen Mailbox wird meistens eine Gebühr fällig. Beim notwendigen Rückruf erreichen Sie dann vielleicht niemanden mehr, also sorgen Sie besser dafür, dass Sie jeder Anruf erreicht.

Die Rufumleitung auf einem Telefonapparat einrichten

  • Was bei Mobiltelefonen von Anfang an selbstverständlich war, bieten auch die modernen Festnetzapparate: ein Menü mit den vielfältigsten Einstellmöglichkeiten. Unter Menüpunkten, die etwa "Einstellungen – Anrufe" heißen, werden Ihnen verschiedene Optionen zur Rufumleitung angeboten, die eigentlich Anruf-Weiterleitung heißt, denn die Anrufe landen ja zunächst auf dem Apparat.
  • Sie können auswählen, welche Art Anrufe (Sprache, Fax, Daten) in welcher Situation (immer, bei besetzt, unerreichbar oder keine Antwort) weitergeleitet werden sollen. Bei "keine Antwort" kann meistens eingestellt werden, nach dem wievielten Klingeln die Rufumleitung erfolgt.
  • Wenn man hier eine großzügige Einstellung wählt, kann die Umleitung dauerhaft eingeschaltet bleiben. Abschließend wird die Nummer des Weiterleitungsziels eingegeben.

Auch Telefonprovider bieten Ihnen eine Rufumleitung an

  • Bei dem eben beschriebenen Verfahren leitet in der Regel nur der betreffende Apparat weiter, bei einer größeren Anlage werden also vielleicht die Anrufe am Empfang oder im Chefzimmer weitergeleitet, aber im ganzen Haus klingeln währenddessen die Telefone.
  • Möglicherweise haben Sie aber auch noch einen älteren Apparat, der keine Einstellmöglichkeiten bietet. Dann reicht ein Anruf bei der Service-Hotline Ihrer Telefongesellschaft, um den kompletten Anschluss auf eine andere Nummer umleiten zu lassen. Da dies von jedem Telefon aus möglich ist, eignet es sich auch als "Sofortmaßnahme" im Falle einer Telefonsperrung.
  • Über eines sollten Sie sich bei Rufumleitungen jedoch im Klaren sein: Die weitergeleiteten Gespräche erscheinen auf Ihrer Telefonrechnung, denn der Anrufer kann ja nicht wissen, wohin er umgeleitet wird.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos