Alle Kategorien
Suche

Rückenspeck und der Weg ihn loszuwerden

Rückenspeck sieht nicht gut aus und ist gerade im Sommer nicht schön anzusehen. Trainieren Sie sich eine Bikinifigur und einen gut definierten Rücken an. So verbessern Sie Ihre Körperhaltung, haben weniger Rückenschmerzen und trainieren Ihren Rückenspeck einfach weg.

Trainieren Sie den Rückenspeck weg.
Trainieren Sie den Rückenspeck weg.

Was Sie benötigen:

  • etwas Platz
  • Isomatte
  • Bank
  • 2 Hanteln

So trainieren Sie Ihren Rückenspeck weg

Rückenspeck sieht nicht nur nicht schön aus, er fühlt sich auch nicht schön an. Tun Sie daher etwas für Ihre Figur und trainieren Sie den hässlichen Rückenspeck weg.

  • Zuerst trainieren Sie Ihren Rückenspeck, indem Sie sich auf eine Trainingsbank legen, das kann auch eine normale Bank sein, und bis zum Oberkörper, mit dem Gesicht nach unten auf der Bank liegen. Dann verschränken Sie Ihre Arme hinter dem Nacken und ziehen Ihren Rücken hoch, bis Ihr Körper eine gerade Linie ergibt. Das sind umgekehrte Sit-ups, bei denen Sie die Rückenmuskulatur besonders einsetzen müssen.
  • Nehmen Sie jetzt zwei Hanteln in die Hände. Sie können zur Not auch zwei Wasserflaschen nehmen. Stellen Sie sich gerade hin und bewegen Sie Ihre anliegenden Arme, bis sie in einem Winkel von 90 Grad sind. Wiederholen Sie diese Übung so oft Sie es können.
  • Machen Sie eine Kurzhantelübung gegen Ihren Rückenspeck. Hierzu sollten Sie Ihr linkes Knie auf einen Hocker stützen. Drücken Sie Ihren Rücken gerade durch. Sie können sich mit der linken Hand an dem Hocker abstützen. Nun heben Sie mit der rechten Hand eine Hantel hoch und bewegen den Arm, bis Ihr Oberarm im selben Winkel wie Ihr Oberkörper ist. Diese Übung ist geeignet, um den Rückenspeck wegzutrainieren. Wiederholen Sie die Übung 20 Mal auf jeder Seite.

So trainieren Sie Ihre Hüften

Wer seinen Rückenspeck wegtrainieren möchte, hat oftmals das Problem, dass er Fettablagerungen an den Hüften hat. Es genügt daher nicht, nur den Rückenspeck wegzutrainieren, sondern darüber hinaus müssen die Hüften definiert werden. 

  1. Zuerst legen Sie eine Isomatte auf den Fußboden und legen Sie sich darauf. Sie sollten hierbei auf dem Rücken liegen und die Beine angewinkelt haben.
  2. Nun machen Sie Sit-ups. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Hände an Ihren Nacken legen und Ihren Oberkörper nach vorne ziehen. Vermeiden Sie es, zu weit nach vorne zu gehen; es genügt, wenn Sie Ihren Rücken gerade lassen und lediglich die Bauchmuskeln anspannen. Ziehen Sie Ihren Oberkörper hierbei zu weit nach oben, ist das nicht gut für Ihre Wirbelsäule.
  3. Steigern Sie die Zahl der Sit-ups täglich.
  4. Sie können die Sit-ups auch so variieren, dass Sie hierbei Ihren rechten Ellbogen an Ihr linkes Knie ziehen und Ihren linken Ellbogen an Ihr rechts Knie. So spannen Sie die Bauch- und die Hüftmuskulatur besonders an.
Teilen: