Alle Kategorien
Suche

Rückenfreie Hochzeitskleider nähen - eine Anleitung

Auch Hochzeitskleider dürfen sexy sein. Dabei sollten diese aber trotzdem elegant und edel wirken. Wenn Sie sich ein rückenfreies Kleid zu Hochzeit nähen, sollten Sie daher auf hochwertige Stoffe achten.

Experimentieren Sie mit verschiedenen Schnittformen.
Experimentieren Sie mit verschiedenen Schnittformen.

Was Sie benötigen:

  • Papier
  • billiger Stoff
  • hochwertiger Stoff
  • Nähzeug

Grundsätzliches zum Nähen von Hochzeitskleidern

  1. Wenn Sie den Schnitt selber entwerfen, fertigen Sie erst einen Papierschnitt an. Diesem liegen Ihre Maße zugrunde.
  2. Egal ob Sie den Schnitt selber entwickeln oder einen Schnitt kaufen, nähen Sie das Kleid nie sofort aus dem teuren Stoff, aus dem das Brautkleid gefertigt werden soll. Besonders rückenfreie Hochzeitskleider müssen Ihrer Figur perfekt angepasst werden, dabei könnte etwas schief gehen, das den Stoff verdirbt.
  3. Verändern Sie diese "Vorkleid", bis es perfekt sitzt. Auf diesem Stoff können Sie Abnäher einzeichnen und andere Markierungen, was auf dem Originalstoff nicht möglich ist.
  4. Trennen Sie dann das Billigkleid auf. Die Stoffteile, die Sie dann haben, sind das Schnittmuster für das Brautkleid.

Vorschlag für einen Rock beim rückenfreien Schnitt

  • Nehmen Sie als Basis für Hochzeitskleider lange Röcke. Dabei bieten sich 4-Bahnenröcke oder 1/2 bzw. eine Viertelglocke an. Planen Sie die Größe und die Form der Schnittteile auf Grundlage Ihres Taillenumfanges.
  • Beim Bahnenrock muss eine Bahn oben 1/4 Ihres Taillenumfangs haben in Höhe der Hüfte mindestens 1/4 des Hüftumfangs und am Saum 1/4 der geplanten Rockweite. Die Teile sind trapezförmig.
  • Für einen Glockenrock müssen Sie einen Kreisring aufzeichnen. Bei einer halben Glocke beträgt der Umfang des inneren Halbkreises Ihre Taillenweite, der zugehörige Vollkreis hätte also den doppelten Umfang Ihrer Taille. Entsprechend würde der Vollkreis des bei der 1/4-Glocke das Vierfache Ihres Taillenumgangs sein.
  • Den zugehörigen Radius des inneren Kreises errechnen Sie also bei einer Vollglocke, indem Sie den Taillenumfang durch 2 und durch Pi (3,14) teilen. Bei der Halbglocke müssen Sie den doppelten Taillenumfang durch 2 und 3,14 teilen, bei der 1/4 Glocke den Vierfachen.
  • Der Radius des äußeren Kreises errechnet sich aus der Rocklänge plus dem Radius des inneren Kreises.

Schnitt vom Oberteil

  • Die einfachsten und schönsten Schnitte basieren auf zwei Dreiecken, die sich vorne an der Taille überlappen und die zum Rücken hin schmal auslaufen, siehe Skizze.
  • Diese Dreiecke können Sie vorne bis zu einer bestimmen Höhe zusammennähen, raffen oder oberhalb der Brust drehen. Es ist auch möglich, diese Teile dort zu kreuzen. Lassen Sie die Dreiecke nach oben in schmale Träger auslaufen oder verbinden Sie diese im Nacken. Experimentieren Sie mit dem billigen Stoff, bis Sie etwas gefunden haben, das von vorne elegant angezogen wirkt, aber den Rücken freilässt.
  • Damit die Kanten ordentlich aussehen und der Stoff nicht durchsichtig ist, sollten Sie die Dreiecke doppelt zuschneiden und rechts auf rechts zusammennähen. Lassen Sie den Bereich, an dem diese an den Rock gesetzt werden, zum Wenden offen.

Experimentieren Sie mit den Teilen, lassen Sie Ihre Fantasie spielen, es gibt keine Regel, wie Oberteile von Hochzeitskleidern aussehen müssen. Wichtig ist, dass Ihren das rückenfreie Modell passt und es sicher an Ihrem Körper sitzt. Wenn Rock und Oberteil bei dem Billigkleid sitzen, brauchen Sie die Teile nur noch auf den teueren Stoff zu übertragen.

Teilen: