Alle Kategorien
Suche

Rouladen braten und schmoren - so werden sie schön zart

Rouladen braten und schmoren - so werden sie schön zart2:26
Video von Lars Schmidt2:26

Damit Rouladen saftig und weich werden, dürfen sie nicht nur gebraten werden, sondern müssen auch eine ganze Weile schmoren. Mit der nachfolgenden Anleitung sollte es gelingen.

Was Sie benötigen:

  • für 2 Personen:
  • 2 Rouladen
  • 1 Esslöffel Senf
  • 6 Scheiben Bacon
  • 6 Cornichons
  • kleine Zwiebel
  • 1/4 Liter Fleischbrühe
  • Soßenbinder
  • Öl
  • Salz und Pfeffer
  • Messer
  • Schneidebrett
  • Bräter
  • Rouladen-Nadeln

Werden gefüllte Rouladen nicht lange genug geschmort, sondern nur gebraten, werden sie zäh und trocken. Rechnen Sie also genügend Zeit für die Zubereitung ein. Während das Fleisch schmort, haben Sie genügend Zeit, die Beilagen vorzubereiten.

Bild 0

Rouladen füllen und rollen

  1. Häuten Sie die Zwiebel und hacken Sie sie so fein wie möglich.
  2. Holen Sie die Cornichons aus dem Glas und lassen Sie sie gut abtropfen.
  3. Salzen und pfeffern Sie das Fleisch beidseitig. Dann bestreichen Sie beide Scheiben auf der oben liegenden Seite jeweils dünn mit Senf.
  4. Legen Sie jeweils 3 Scheiben Bacon der Länge nach drauf und streuen Sie Zwiebel- und Cornichon-Würfel drüber.
  5. Es ist Wochenende und Sie möchten erstmalig Bratenfleisch schmoren. Sie haben gehört, …

  6. Dann rollen Sie die Fleischscheiben zusammen. Dazu benötigen Sie etwas Übung. Am besten funktioniert es, wenn Sie beim Zusammenrollen die langen Seiten leicht nach innen klappen.
  7. Die Enden der zusammengerollten Scheiben fixieren Sie mit Rouladennadeln.
Bild 3

Fleisch erst scharf anbraten, dann schmoren

Damit das Fleisch beim späteren Schmoren nicht trocken wird, müssen Sie es vorher anbraten. Das ist ausgesprochen wichtig.

  1. Erhitzen Sie einen Schuss Öl im Bräter, dann legen Sie die Rouladen in das heiße Fett. Braten Sie sie rundherum scharf an und vergessen Sie dabei die Seiten nicht. Der Sinn dabei ist nicht, dass das Fleisch dabei gar wird. Lediglich die Poren sollen sich durch die Hitze verschließen.
  2. Dann gießen Sie die Fleischbrühe in den Bräter, reduzieren die Temperatur und lassen die Flüssigkeit etwa 40 Minuten leicht blubbern. Sie darf nicht richtig kochen. Dabei drehen Sie die Rouladen hin und wieder. Zusätzlich geben Sie ab und zu mithilfe eines Löffels ein wenig Bratensaft drüber. Dies hält das Fleisch feucht und es wird besonders saftig.
  3. Zum Schluss nehmen Sie das fertige Fleisch aus dem Bräter und dicken bei Bedarf die ausgetretene Flüssigkeit mit etwas Soßenbinder an.

Guten Appetit!

Bild 5
Bild 5
Bild 5

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos