Alle Kategorien
Suche

Rotkohl würzen - so geht's klassisch

Rotkohl würzen - so geht's klassisch1:24
Video von Augusta König1:24

Rotkohl zu würzen ist gerade bei Rotkohl aus dem Glas ein echtes Muss. Oft schmeckt er nicht so, wie man es gewohnt ist und muss dann nachwürzen.

Was Sie benötigen:

  • Zimt
  • 6 Nelken
  • Portwein
  • Preiselbeeren
  • Orangenspalten
  • Kumquats
  • Äpfel
  • Zwiebeln
  • Pfeffer
  • 8 Lorbeerblätter
  • 1 TL Pfefferkörner
  • 250 g Butter
  • Rotwein
  • Piment
  • Für das Rezept:
  • 1 Apfel
  • 1 Rotkohl
  • Zucker
  • 30 Zimtblüten
  • 1 TL Kümmel
  • 500 ml Balsamico

Rotkohl aus dem Glas verfeinern - klassisch und ausgefallen

Rotkohl zu würzen ist häufig nötig, wenn man zum Rotkohl aus dem Glas greift. Da dieser oft fad schmeckt oder einfach nicht dem Geschmack des Einzelnen entspricht, hat so jede Küchenfee ihr eigenes Geheimrezept, damit der Rotkohl trotzdem schmeckt. Wie Sie Rotkohl aus dem Glas verfeinern können, erfahren Sie hier.

  • Rotkohl mit Apfelschnitzen, Zimt, Nelken, Ingwer und Portwein verfeinert, erhält einen fruchtigen Geschmack, der hervorragend mit dem Geschmack des Kohls harmoniert.
  • Wer's klassisch mag, schwört auf ausgelassene Speckwürfel, angedünstete Zwiebeln, ein Lorbeerblatt und geriebenen Apfel.
  • Besonders lecker wird der Kohl mit Preiselbeeren.
  • Kulinarische Genießer dünsten eine klein geschnittene Zwiebel in Butter an und geben den Kohl und gemahlene Nelken dazu.
  • Besonders lecker wird der Rotkohl, wenn man Zwiebelwürfel in Schmalz anbrät und einen leicht säuerlichen Apfel (klein geschnitten), Lorbeerblätter, Zucker, Nelken und eine Prise Salz dazu gibt und aufkochen lässt.

Rotkohl selber machen und klassisch würzen

Wer seinen Rotkohl lieber selbst machen möchte, kann für wenig Geld viel Rotkohl als Vorrat anlegen.

  1. Befreien Sie zunächst den Rotkohl vom Strunk und entfernen Sie alte und unansehnliche Blätter.
  2. Schneiden Sie an den Seiten dünne Scheiben ab, die Sie in vier Teile schneiden. Spülen Sie den Rotkohl dann ab.
  3. Zerstampfen Sie nun mit einem Mörser die Gewürze zu einem sehr feinen Pulver und verrühren Sie die Gewürzmischung mit Balsamico-Essig.
  4. Legen Sie Lorbeerblätter in eine Schale und legen Sie den geschnittenen Rotkohl drauf.
  5. Gießen Sie dann den Essig und eine Flasche Rotwein über den Rotkohl und verschließen Sie die Schale luftdicht. Lassen Sie das Ganze über Nacht stehen.
  6. Am nächsten Morgen gießen Sie die Flüssigkeit in eine separate Schale.
  7. Schneiden Sie eine Zwiebel in Würfel und erhitzen Sie in einem großen Topf Butter, in der Sie die Zwiebeln dünsten.
  8. Geben Sie das Rotkraut hinzu und lassen Sie diesen ca. zehn Minuten lang köcheln.
  9. Nach zehn Minuten geben Sie die Essig-Rotwein-Mischung dazu und schließen den Deckel.
  10. Nach eineinhalb Stunden und gelegentlichem Umrühren ist der Rotkohl fertig und muss nicht mehr extra gewürzt werden.

Egal, ob Sie fertigen Rotkohl würzen oder selber machen: Am besten schmeckt es doch immer bei Muttern.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos