Alle Kategorien
Suche

Rotkohl schneiden und zubereiten - ein Rezept mit Rosinen

Rotkohl schneiden und zubereiten - ein Rezept mit Rosinen2:08
Video von Lars Schmidt2:08

Viele machen Rotkohl nicht selber, weil Sie gar nicht wissen, wie sie diesen schneiden, geschweige denn richtig zubereiten sollen. Dabei ist das gar nicht so schwer, wie dieses Rezept zeigt. Probieren Sie es einfach einmal aus und erleben Sie, wie gut selbst gemachtes Blaukraut schmecken kann.

Zutaten:

  • 1 kl. Kopf Rotkohl (etwa 500-600 g)
  • 1 gr. Zwiebel
  • 1 gr. Apfel, säuerlich
  • 2 EL Sonnenblumenöl
  • 150 ml Apfelsaft
  • 1/2 TL Salz
  • 1,5 TL Thymian, getrocknet
  • 2 EL Rosinen
  • 1 EL Butter oder Margarine
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 EL Wasser

Die Zutaten schneiden und vorbereiten vereinfacht das Kochen

  1. Als erstes Schneiden Sie den Rotkohl. Vierteln Sie hierfür den Kohlkopf, schneiden Sie den Strunk heraus und schneiden Sie das Gemüse in sehr feine Streifen. Sind die Streifen zu lang, was je nach Größe des Kohlkopfes schon einmal vorkommen kann, halbieren Sie diese einfach. 
  2. Die Äpfel werden geschält, entkernt und in feine Würfelchen geschnitten.
  3. Die Zwiebel muss geschält und fein gehackt werden.
  4. Stellen Sie sich nun alle Zutaten bereit. Jetzt können Sie mit dem Kochen anfangen.

Rotkohl kochen - so gelingt die Zubereitung

  1. Erhitzen Sie in einem Topf das Sonnenblumenöl und dünsten Sie darin zusammen mit dem EL Wasser die Zwiebeln an, bis sie schön glasig sind.
  2. Löschen Sie das Ganze dann mit dem Apfelsaft ab, fügen Salz, Thymian und den Rotkohl hinzu, rühren alles kurz durch und kochen alles zugedeckt etwa eine Viertelstunde lang. Zwischendurch können Sie einmal kurz umrühren.
  3. Nach den 15 Minuten (der Rotkohl ist jetzt zwar schon weich aber noch nicht ganz gar) geben Sie die Rosinen sowie die Apfelstückchen in den Topf und dünsten alles noch weitere 5-7 Minuten, je nachdem wie bissfest Sie Ihr Gemüse haben wollen.
  4. Zum Schluss wird noch die Butter untergezogen und alles mit dem Apfelessig gewürzt. Fertig!

Wie Sie sehen, ist weder das Schneiden noch die Zubereitung von Rotkohl schwierig. Der Geschmack entschädigt auf jeden Fall für den Aufwand. Wer übrigens keine Rosinen mag, kann diese auch weglassen. Das ändert nicht viel am tollen Geschmack. Servieren Sie diesen Rotkohl zu Kartoffelknödel und Schweinebraten oder zu Kartoffelpüree und Gulasch. Guten Appetit!

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos