Alle Kategorien
Suche

Rote Linsen - zwei Rezepte für Linsenpuffer

Linsen sind aufgrund ihres hohen Eiweißgehaltes für Veganer und Vegetarier besonders interessant. Rote Linsen sind nicht schnell und einfach zu verarbeiten, sie sind auch besonders lecker. Aufgrund ihrer Konsistenz lassen sie sich hervorragend zu Bällchen oder Puffern weiterverarbeiten. Ein Linsenpuffer aus roten Linsen kann hierbei mild und exotisch schmecken oder, je nach Vorliebe, kräftig gewürzt werden.

Aus roten Linsen entstehen würzige Linsenpuffer.
Aus roten Linsen entstehen würzige Linsenpuffer.

Zutaten:

  • 200 g rote Linsen
  • 500 ml Wasser
  • Salz
  • Garam Masala
  • 100 g Mehl
  • Zwiebel
  • Schafskäse
  • frische Kräuter
  • 1 Pck. Schafskäse
  • 1 kl. Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe

Linsenpuffer aus roten Linsen bieten nicht nur Abwechslung, was die Eiweißbeilage angeht, sie sind auch zum Mitnehmen für Ausflüge oder Picknicks hervorragend geeignet. Mit Mehl gemischt haben Linsenpuffer eine Konsistenz, die ohne Ei ausreichend bindet. Aufgrund ihres hohen Eiweißgehaltes stellen Linsen zudem eine hochwertige pflanzliche Eiweißquelle dar.

Grundrezept für Linsenpuffer

  1. Waschen Sie die benötigte Menge roter Linsen gründlich unter fließendem Wasser. Hierfür eignet sich am besten ein engmaschiges Sieb.
  2. Erhitzen Sie Kokosöl in einem Topf. Sobald das Öl flüssig und heiß ist, geben Sie das Garam Masala hinein. In dem heißem Öl können die Gewürze am besten ihr Aroma entfalten.
  3. Fügen Sie die gewaschenen Linsen hinzu. Gießen Sie sie mit dem Wasser oder, wenn Sie es würziger mögen, mit der gleichen Menge Gemüsebrühe auf.
  4. Lassen Sie das Ganze aufkochen. Regeln Sie die Temperatur hinunter, sodass die roten Linsen leicht vor sich hin köcheln.
  5. Nach einer Kochzeit von zehn Minuten probieren Sie, ob die Linsen weich sind. Wenn nicht, lassen Sie sie noch weitere fünf Minuten köcheln. Nach Ablauf der Kochzeit salzen Sie sie.
  6. Lassen Sie die Linsen abkühlen und mischen Sie sie mit Mehl. Dieses dient dem Binden. Sie können auf Weizen- oder Dinkelmehl zurückgreifen. Eine leichtere, fluffige Konsistenz erhalten Sie, wenn Sie Sojamehl nehmen.
  7. Geben Sie Öl, Kokosöl eignet sich hierfür hervorragend, in Pfanne und erhitzen Sie es. Ist das Öl heiß, regeln Sie die Temperatur herunter.
  8. Geben Sie zwei bis drei Esslöffel der Linsenmasse in die Pfanne und drücken Sie die mit dem Löffel flach.
  9. Braten Sie den Linsenpuffer nun aus, bis er eine leicht bräunliche Färbung aufweist.

Rezepte mit Käse und Kräutern

Linsenpuffer schmecken, nach dem Grundrezept zubereitet mild und leicht nussig. Wer sich einen kräftigeren Geschmack wünscht, kann das Rezept nach Belieben variieren. Veganer können den Schafskäse bei diesem Rezept einfach weglassen oder durch zerbröselten Tofu ersetzen.

  1. Bereiten Sie für Ihre Rezeptvariationen die roten Linsen wie vorab beschrieben vor. Kochen Sie sie und lassen Sie die Linsen anschließend abkühlen.
  2. Schneiden Sie in der Zwischenzeit den Schafskäse in kleine Würfel und zerdrücken Sie ihn mit der Gabel.
  3. Mischen Sie den Käse gleichmäßig unter die Linsen.
  4. Hacken Sie frische Kräuter Ihrer Wahl klein. Sie können hierfür Petersilie nehmen. Aber auch Koriander, Minze oder Thymian sind hervorragend geeignet. Haben Sie keine frischen Kräuter zur Hand, können Sie auf Tiefkühlkräuter zurückgreifen.
  5. Schneiden Sie eine kleine Zwiebel sehr klein.
  6. Schälen Sie eine Knoblauchzehe und zerdrücken Sie sie.
  7. Mischen Sie Zwiebel, Kräuter und Knoblauch unter die Linsen.
  8. Fügen Sie das Mehl hinzu. Fehlt etwas Flüssigkeit, geben Sie Wasser, Brühe oder etwas Milch zu der Masse.
  9. Verrühren Sie alles gut miteinander. 
  10. Erhitzen Sie Öl in der Pfanne.
  11. Ist es heiß, geben Sie zwei bis drei Esslöffel der Linsenmasse hinein.
  12. Drücken Sie die Masse flach und backen Sie die Linsenpuffer aus. 

Guten Appetit!

Teilen: