Alle Kategorien
Suche

Rote Bete kochen - das müssen Sie beachten

Rote Bete kochen - das müssen Sie beachten1:36
Video von Laura Klemke1:36

Kennen Sie Rote Bete im Prinzip bisher nur in Form von sauer eingelegten Scheiben oder Minikugeln aus dem Glas? Dann haben Sie etwas verpasst, denn Rote Bete ist ein sehr leckeres Gemüse mit einem speziellen, erdigen und sehr intensivem Geschmack, aus dem man eine ganze Menge sehr schmackhafter Gerichte zaubern kann. Dafür müssen Sie die roten Knollen vorher kochen bzw. garen.

Vorsicht beim Kochen von Roter Bete

Beim Kochen der Roten Bete sollten Sie ein paar wichtige Dinge beachten. Rote Bete haben - wie ihr Name ja vermuten lässt - einen ziemlich intensiven Farbstoff, das sogenannte Betanin. Schon beim Ernten der Roten Bete sollte daher vorsichtig zu Werke gegangen werden, denn wenn die Knollen durch das Abreißen von Blattstängeln oder das Abbrechen von Wurzeln dicht an der Knolle verletzt werden, dann bluten sie aus.

  1. Bereiten Sie die Rote Bete auf das Kochen vor: Befreien Sie die Knolle von Wurzeln und Blättern, ohne sie zu verletzen, d. h. es können ruhig 3 bis 4 cm vom Blattansatz stehen bleiben und gern auch ein Stückchen Wurzel. Waschen Sie die Roten Bete sorgfältig und kochen Sie in leicht gesalzenem Wasser gar.
  2. Ähnlich wie bei Kartoffeln sollten Sie etwa gleich große Knollen zusammen kochen, damit die Garzeit nicht zu sehr voneinander abweicht - insgesamt brauchen Rote Bete aber deutlich länger als Kartoffeln - zwischen einer halben und einer Stunde. Prüfen Sie gegen Ende der Garzeit mit einem spitzen Messer, ob die Roten Bete gar sind.
  3. Dann nehmen Sie die Knollen aus dem Wasser, schrecken Sie kurz in kaltem Wasser ab und lassen Sie etwas abkühlen. Die Schale lässt sich nach dem Kochen leicht abziehen, und wenn Sie das im Wasser machen, dann bleiben Ihnen sogar Farbflecke erspart. Sollten Sie doch rote Finger haben: Mit Zitronensaft geht alles wieder ab.
  4. Eine andere Möglichkeit, Rote Bete zu garen, ist der Backofen. Bereiten Sie die Roten Bete wie zum Kochen vor, trocknen sie gut ab und wickeln Sie in Alufolie. Dann legen Sie sie aufs Blech (Backofen nicht vorheizen) und garen Sie bei ca. 180 Grad ca. anderthalb Stunden. Auch bei dieser Art des Garens lässt sich vor der Weiterverarbeitung die Pelle leicht abziehen.

Rote Bete ist ein gesundes, wohlschmeckendes Gemüse. Es enthält Vitamin B sowie Eisen, Kalium und Folsäure, wirkt daher blutreinigend, entzündungshemmend und stoffwechselanregend und stärkt das Immunsystem. Besser natürlich noch in rohem Zustand, z. B. geraspelt als Salat zubereitet, aber auch gekocht hat es immer noch viele gesunde Inhaltsstoffe. Also, wenn Sie sich bisher immer gescheut haben vor der Zubereitung der frischen Roten Bete - es gibt keinen Grund dafür. Achten Sie darauf, die Knolle nicht zu verletzen, dann bleibt der schöne rote Farbstoff auch da, wo er hingehört.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos